Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Deutsches Mädchen vermutlich vor Ameland ertrunken

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 13.07.2020 RP ONLINE

Nes. An der Nordseeküste der niederländischen Wattenmeerinsel Ameland suchen Rettungskräfte seit Samstagabend nach einer 14-Jährigen. Hoffnungen, das deutsche Mädchen lebend zu finden, gebe es laut Behörden nicht mehr.

 Die Küstenwache sucht am Strand, zu Wasser und aus der Luft nach dem vermissten Mädchen. © DE VRIES MEDIA Die Küstenwache sucht am Strand, zu Wasser und aus der Luft nach dem vermissten Mädchen.

Rettungskräfte haben die Suche nach einem vermissten deutschen Mädchen auf der Wattenmeerinsel Ameland fortgesetzt. Die 14-Jährige sei sehr wahrscheinlich ertrunken, teilte ein Sprecher der Behörden in Nes auf der niederländischen Insel am Montag mit. Es gebe keine Hoffnung mehr, dass sie überlebt habe. Das Mädchen war am späten Samstagabend vermutlich durch die heftige Strömung in der See mitgerissen worden. Die Einsatzkräfte wurden auch von rund 20 Krabbenfischern aus Friesland und Groningen bei der Suche unterstützt.

Der Vater war den Berichten zufolge mit zwei Töchtern während des Sonnenuntergangs im Wasser. Die 14-Jährige war vermutlich abgetrieben und in der Dunkelheit schnell nicht mehr zu sehen. Der Vater und die jüngere Schwester retteten sich an den Strand und alarmierten die Rettungskräfte alarmiert.

Mehr von RP ONLINE

Kinder nach Badeunglück in Oststee aus Klinik entlassen

Missbrauchsverdacht: Vater in U-Haft

Elf Helfer ertrinken bei Rettungsversuch eines Kindes

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon