Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Drei Schwerverletzte bei Massenschlägerei mit Mistgabel

SZ.de-Logo SZ.de vor 5 Tagen SZ.de/mpu/lot
Einer Spatengabel, die bei der Schlägerei zum Einsatz gekommen sein soll. © dpa Einer Spatengabel, die bei der Schlägerei zum Einsatz gekommen sein soll.

Bis zu 30 Personen sind am Sonntag in Bochum aufeinander losgegangen - mit Mistgabeln, Baseballschlägern und Autos. Die Hintergründe sind noch unklar.

Bei einer Massenschlägerei am Sonntagvormittag in Bochum sind drei Personen schwer verletzt worden, teilt die Polizei mit. Sie befinden sich zur Behandlung in einem Krankenhaus. Zwei weitere Personen hätten leichtere Verletzungen davongetragen. Da die Bochumer Polizei eine Tötungsabsicht vermutet, hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

In Kino abgegeben: Mysteriöse Box löst Großeinsatz aus

Angriff auf Pearl Habor und Co.: Der historische Wochenrückblick

Mega-Panne bei Kreuzfahrt-Riesen: Neue "Aida" muss erste Reise absagen

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen etwa 20 bis 30 Personen gegen 11.20 Uhr im Bereich der Freudenbergstraße mit verschiedenen Gegenständen bewaffnet aufeinander losgegangen. Darunter seien der Polizei zufolge unter anderem auch mindestens eine Mistgabel und ein Baseballschläger gewesen. Außerdem seien wohl auch Autos als Waffen eingesetzt worden, "zumindest wurden auch Personen angefahren", sagte der Polizeisprecher. Man habe sechs Autos sichergestellt.

Die Polizei geht im Moment davon aus, dass die Beteiligten zwei Gruppen angehörten, die sich zu der Schlägerei verabredet hätten. "Ein zufälliges Aufeinandertreffen wird das nicht gewesen sein."

Die Beamten hätten nach Hinweisen den Ort der Schlägerei mit 20 Streifenwagen aufgesucht, einige Personen seien daraufhin mit ihren Autos geflohen. Im Bereich der Raststätte Beverbach an der A40 konnte ein Fahrzeug mit Beteiligten angehalten werden. Inzwischen wurden 13 Personen festgenommen und werden von der Polizei verhört. Ob jemand davon bereits polizeibekannt war, sagte der Beamte nicht.

Zu den Hintergründen der Schlägerei machte die Polizei vorerst keine Angaben. Die Polizei habe keine Hinweise darauf, dass es Bezüge zum Rotlichtmilieu geben könnte. Die "WAZ" hatte darüber berichtet.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SZ.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon