Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Florida: Mann bezahlt Mittagessen für 400 arme Schüler – und viele ziehen nach

stern-Logo stern 18.10.2019 epp
Das Mittagessen in der Schule ist für viele Familien zu teuer © Getty Images/Koonsiri Boonnak Das Mittagessen in der Schule ist für viele Familien zu teuer

In der Stadt von Andrew Levy konnten sich mehr als 400 Kinder kein Mittagessen in der Schule leisten. Also sprang der Immobilienmakler mit seinem Privatvermögen ein.

Dass Schüler in den USA ihr Mittagessen in der Schule einnehmen, ist dort normal. Dass viele Familien diese finanzielle Belastung nicht stemmen und sich das Essen nicht leisten können, kommt dabei leider auch öfter vor. In der Stadt Jupiter im Bundesstaat Florida waren es mehr als 400 Kinder, die Schulden bei ihrer Schule hatten, weil sie ihr Essensgeld nicht bezahlen konnten.

Mittlerweile aber müssen sich die Schüler darum keine Sorgen mehr machen. Der Grund ist Andrew Levy, ein Immobilienmakler, der in Jupiter lebt. Als er von den Problemen der Kinder erfuhr, entschloss er sich kurzerhand, mit seinem eigenen Geld für deren Schulden aufzukommen. 

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Autobahnunfall: Drama um Elf Wildschweine

Vermisste Mutter und Sohn: Überraschende Wende

Isolierten Familie: Polizei nimmt Vater fest

Für 994,34 US-Dollar alle Schulden bezahlt

"Diese Kinder hätten entweder kein Essen bekommen oder nur Käse-Sandwiches, und ich dachte, das ist verrückt", sagte Lewy dem lokalen Sender CBS 12. "Ich dachte mir, wenn ich für eine kleine Summe einen Unterschied machen kann, dann mache ich das." Für genau 944,34 US-Dollar glich er die Ausstände der Kinder aus.

Durch einen Facebook-Post in der Gruppe "Jupiter Mamas" sei er auf das Problem aufmerksam geworden. "Essen sollte nichts sein, worüber man sich Gedanken machen muss. Kinder sollten nicht hungrig lernen müssen", sagte Lewy.

Auch andere zeigen Großzügigkeit

Mit seiner großzügigen Aktion hat er auch andere dazu inspiriert, das Gleiche zu tun. Mehr als 200 Menschen hätten sich auf Facebook bei ihm gemeldet und gefragt, wie sie helfen könnten, berichtet Lewy. Damit will Lewy das Problem jetzt im größeren Umfang angehen und nicht nur den Kindern aus armen Familien in seiner Stadt, sondern auch im ganzen Bezirk helfen. Dort liegen die Essensschulden der Schüler bei insgesamt rund 50.000 US-Dollar.

Lewy will nun eine Spendenwebsite einrichten, auf der hilfsbereite Menschen hungrige Kinder unterstützen können. So sollen "sich die Schulden nie ansammeln, damit jedes Kind sich niemals Gedanken um eine warme Mahlzeit machen muss und Eltern sich nie Sorgen um die Rechnungen machen müssen".

Quelle: CBS 12 

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Erfahren Sie mehr:

Blinde Passagierin: Frau gelangt ohne Bordkarte und Ausweis in Flugzeug – Pilot bricht Start ab

Unicef-Bericht : Schlechte Ernährung macht 200 Millionen Kinder in aller Welt krank

//Das Werkstattgespräch: Krimis schreiben – Wie geht das eigentlich?

| Anzeige
| Anzeige

mehr von stern

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon