Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Horror aller Eltern: 200 Kita-Kinder essen – danach wird Großalarm ausgelöst

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 21.06.2018 mopo
Kita (1): In drei Kitas würde Großalarm ausgelöst. © picture alliance / Jens Büttner/ Symbolbild In drei Kitas würde Großalarm ausgelöst.

Großalarm im brandenburgischen Wildau. Dort haben Rettungskräfte zahlreiche Kita-Kinder im brandenburgischen Wildau wegen Übelkeit und Erbrechens versorgt.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Kinder in dunkle Räume gesperrt – Vorwürfe gegen Kita-Erzieherinnen

Betroffen waren mehr als 100 Kinder in drei städtischen Einrichtungen, wie das Lagezentrum des Polizeipräsidiums in Potsdam mitteilte. Zehn von ihnen seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Die „Märkische Allgemeine“ berichtet, dass besonders eine Kindertagesstätte betroffen sei. Der Bürgermeister der Stadt schätzte gegenüber der MAZ, dass rund 200 der insgesamt 650 Kinder betroffen seien.

Derzeit werde vermutet, dass das Unwohlsein mit dem Essen zu tun habe, das in die Kita geliefert wurde. Davon sollten Proben genommen und untersucht werden.

(dpa/mja)

Schneller informiert mit der neuen Microsoft Nachrichten App


| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon