Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

In gefährlichem Seegebiet: Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren in Seenot

EXPRESS-Logo EXPRESS 23.03.2019 express
Hubschrauber und mehrere Schiffe sind auf dem Weg zu dem in Seenot geratenen Kreuzfahrtschiff. © AFP Hubschrauber und mehrere Schiffe sind auf dem Weg zu dem in Seenot geratenen Kreuzfahrtschiff.

Ein Kreuzfahrtschiff mit 1300 Passagieren an Bord ist vor der norwegischen Küste in Seenot geraten. Das Schiff habe ein Motorproblem, weshalb es evakuiert werden müsse, teilte die Polizei der norwegischen Provinz Møre og Romsdal am Samstag auf Twitter mit.

Das sind die Top-Themen der MSN-Leser:

Und jetzt? Kurier schmeißt Jura-Klausuren von Studenten in den Müll

Kirche: Scharfe Kritik an Papst Franziskus

Vorsicht in der Dämmerung: Zahl der Wildunfälle gestiegen

Der Rundfunksender NRK zeigte Aufnahmen, in denen zu sehen war, wie die „Viking Sky“ in starkem Wellengang in den gefährlichen Hustadvika-Gewässern trieb.

Hubschrauber und Schiffe ausgesandt

Der südnorwegische Rettungsdienst erklärte, das Schiff habe wegen Antriebsproblemen bei widrigen Wetterbedingungen einen Notruf abgesetzt und treibe in Richtung Küste. Mehrere Hubschrauber und Schiffe seien auf dem Weg in das Gebiet.

Kreuzfahrtschiff2 © dpa Kreuzfahrtschiff2

Die Hustadvika-Gewässer liegen bei Kristiansund an der zentralen Westküste Norwegens und gelten als gefährliches Seegebiet, in dem schon häufiger Schiffsunfälle passiert sind.

(dpa)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon