Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Indien: Ehemann ermordet Frau, weil sie süchtig nach Facebook und Whatsapp war

stern-Logo stern vor 2 Tagen Susanne Baller
Smartphone-Sucht: Wegen der Smartphone-Sucht seiner Frau sind Hariom wohl sämtliche Sicherungen durchgebrannt. Der 35-Jährige wurde Freitagmorgen festgenommen – er hatte die schlafende Luxmi erdrosselt. (Symbolbild) © Getty Images/gradyreese Wegen der Smartphone-Sucht seiner Frau sind Hariom wohl sämtliche Sicherungen durchgebrannt. Der 35-Jährige wurde Freitagmorgen festgenommen – er hatte die schlafende Luxmi erdrosselt. (Symbolbild)

Das Smartphone, das er seiner Frau vor zwei Jahren geschenkt hat, habe ihren Charakter verändert, erklärt ein indischer Ehemann. Er konnte ihre Facebook- und Whatsapp-Sucht nicht mehr ertragen. Nach einem heftigen Streit erwürgte er sie im Schlaf.

"Der Angeklagte gibt an, dass seine Frau ihn ignoriert habe und zu viel Zeit bei Facebook und mit Whatsapp verbracht habe, daher habe er sie umgebracht", fasste der Ermittlungsbeamte das tragische Ereignis zusammen, das sich in der Nacht zum 13. April in der indischen Stadt Gurugram ereignet hat. Bei der Befragung hatte der 35-jährige Hariom der Polizei erklärt, seine Frau habe ihn genervt, weil sie Stunden an ihrem Smartphone verbracht habe, um in den sozialen Medien zu chatten. Ihn habe geärgert, dass sie ihn und die Kinder ignoriere und ihre Pflichten als Mutter und Ehefrau vernachlässige, berichtet die "Times of India".

Hariom hat seine Frau, die 32-jährige Luxmi, im Schlaf erwürgt. Als am Freitagmorgen Luxmis Vater zu Besuch kam, fand er seine Tochter im Bett liegend und Hariom an ihrer Seite sitzend. Er rief die Polizei, Hariom wurde verhaftet und dem Stadtgericht vorgeführt. Der Betreiber einer Computer-Werkstatt wurde für zwei Tage in Untersuchungshaft geschickt und am Montag in Gewahrsam genommen.

Ehemann berichtet von der verhängnisvollen Entwicklung

"Wir haben 2006 geheiratet und zwei Kinder bekommen. In den ersten Jahren war alles prima, dann habe ich ihr ein Smartphone geschenkt", beginnt Hariom von der schleichenden Verwandlung seiner Frau zu berichten. "In der vergangenen zwei Jahren hat das Telefon sie allmählich verändert, sie fing an, die Kinder und mich zu ignorieren. Es war, als hätten wir für sie aufgehört zu existieren. Sie hat weder gekocht noch Hausarbeit erledigt; sie brachte die Kinder nicht zur Schule und half ihnen nicht bei den Hausaufgaben. Sie verbrachte Tag und Nacht bei Facebook und Whatsapp."

Zu Anfang habe Hariom das Verhalten seiner Frau noch ignoriert, weil er geglaubt habe, dass das neue Spielzeug sie irgendwann langweilen würde. "Aber es wurde immer schlimmer. Wir haben uns jeden Tag gestritten und auch die Kinder litten", so Hariom. Die Smartphone-Sucht und die Vernachlässigung ihrer Familie habe schließlich dazu geführt, dass er sich genötigt sah, die achtjährige Tochter und den zehnjährigen Sohn ins Internat zu geben.

Ein weiteres Problem: Eifersucht

Seine Frau habe ihn nie auf ihre Online-Accounts schauen lassen, beschwert sich Hariom. "Ich vermutete, dass sie eine Online-Affäre hatte. Daraufhin hatten wir Donnerstagnacht wieder einen Riesenkrach. Und als wir schlafen gingen, habe ich's nicht mehr ausgehalten", gestand der frustrierte Ehemann der Polizei.

Hariom wartet nun auf seinen Prozess.

Erfahren Sie mehr:

Digitales Fasten: Digital Detox: 8 Tipps für das moderne Entgiften

Gespräch mit Digital-Mentorin: Expertin erklärt: Ab diesem Alter sollten Kinder ein Smartphone besitzen

Raus aus dem Bett: Nie wieder verschlafen: Mit diesem Trick hab ich's endlich geschafft

| Anzeige
| Anzeige

mehr von stern

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon