Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Legendärer Fotograf Robert Frank gestorben

AFP-LogoAFP 10.09.2019 afp.com
Der legendäre Fotograf Robert Frank ist im Alter von 94 Jahren in Kanada gestorben. Der aus der Schweiz stammende Frank galt als einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts. © Bryan Thomas Der legendäre Fotograf Robert Frank ist im Alter von 94 Jahren in Kanada gestorben. Der aus der Schweiz stammende Frank galt als einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts.

Der legendäre Fotograf Robert Frank ist tot. Wie die "New York Times" berichtete, starb Frank am Montag im Alter von 94 Jahren in Inverness in der kanadischen Provinz Nova Scotia. Der aus der Schweiz stammende Frank galt als einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Viele seiner Bilder stellten in direkter und rau wirkender Weise soziale Missstände dar.

Berühmt wurde Frank durch seinen Ende der fünfziger Jahre veröffentlichten Bildband "Die Amerikaner", in dem er Filmstars wie einfache Bürger porträtierte. Mit dem Buch wollte Frank den damals weitverbreiteten Verklärungen der USA entgegentreten. Das Buch wurde bahnbrechend und beeinflusste viele andere Dokumentarfotografen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

"Aldi liefert": Aldi Nord startet Lieferservice

Schlangenfund: Mann findet Königspython im Mülleimer

Currywurst: Mehr als nur eine Wurst

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon