Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mann überlebt Sturz von Niagarafällen

WELT-Logo WELT 11.07.2019
Extrem hoch und gefährlich: Die Niagarafälle Quelle: AFP/BRIGITTE DUSSEAU © AFP/BRIGITTE DUSSEAU Extrem hoch und gefährlich: Die Niagarafälle Quelle: AFP/BRIGITTE DUSSEAU

Ein Mann hat einen Sturz von den Niagarafällen an der Grenze zwischen Kanada und den USA überlebt. Wie die kanadische Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden Beamte alarmiert, weil ein Mann „in einer Krisensituation“ am Rande des 57 Meter hohen Horseshoe-Wasserfalls stand. Als die Polizisten eintrafen, kletterte der Mann über eine Mauer, wurde von den Wassermassen mitgerissen und stürzte in die Tiefe.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Berlin und Brandenburg: 20 Verdächtige nach Schlag gegen Clans mit Immobilien

Jahrelanger Rechtsstreit: Französischer Koma-Patient Lambert ist gestorben

Augeninfektion: Mann erblindet auf einem Auge, nachdem er mit Kontaktlinsen duschen war

Der Mann wurde aber lebend aufgefunden: Er saß auf einem Stein im Fluss. Er zog sich bei dem Sturz Verletzungen zu, diese waren aber nicht lebensbedrohlich. Der Horseshoe-Wasserfall ist der höchste der Niagarafälle.

Medienberichten zufolge ist es erst der vierte bekannte Fall, dass ein Erwachsener ohne jeden Schutz einen Sturz von den Niagarafällen überlebt. Außerdem überlebte 1960 ein Siebenjähriger mit Schwimmweste, der nach einem Bootunfall den Horseshoe-Wasserfall herabstürzte.

Immer wieder versuchen Abenteuerlustige auch, die Niagarafälle in Fässern oder auf Schwimmkörpern zu bezwingen. Für manche endeten diese Versuche tödlich.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon