Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mann nach vier Wochen tot im Fahrstuhl gefunden

DIE WELT-Logo DIE WELT 13.08.2017

Anfang Juli verschwand ein 82-jähriger Mann in Denver spurlos. Nun wurde seine verweste Leiche in einem Fahrstuhl gefunden. Sein Tod ist das Produkt tragischer Umstände. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel

Am Nachmittag des 5. Juli war der 82-jährige Isaak Komisarchik gerade dabei, die Post aus dem Briefkasten zu holen und noch ein paar Besorgungen zu machen, als er spurlos verschwand. So berichtete es zumindest seine Tochter gegenüber dem Lokalsender KUSA.

Tage vergingen. Niemand sah ihn oder hörte etwas von dem alten Mann, der Familienangaben zufolge Anzeichen von Demenz zeigte. "Er wirkte hin und wieder desorientiert", sagte sie weiter.

Sein Verschwinden hinterließ Fragen bei seinen Verwandten. So weit könne er mit seinen 82 Jahren nicht gekommen sein. Vermisstenanzeigen wurden geschalten, Flyer verteilt. Doch nichts. Isaak K. war wie vom Erdboden verschluckt.

Wochen später bemerkten Anwohner einer Wohnanlage einem Bericht der "Denver Post" zufolge einen beißenden Geruch, der aus einem Parkhaus ganz in der Nähe des Ortes zu kommen schien, wo Komisarchik zuletzt gesehen wurde.

Herbeigerufene Handwerker machten schließlich eine grausige Entdeckung: In einem Fahrstuhl des Parkhauses fanden sie den verwesten Leichnam des 82-Jährigen. Aktuell versuchen die Behörden nun zu rekonstruieren, wie der Mann dort ums Leben kam.

Mann betätigte Alarmknopf zwei Mal

Bisherigen Ermittlungen zufolge war der Mann entweder am 5. oder 6. Juli in den Fahrstuhl gestiegen. Elektronische Aufzeichnungen zeigen, dass der Alarmknopf am 6. Juli innerhalb von acht Minuten zwei Mal betätigt wurde.

Die Überwachungsfirma ging dem Notruf nach, überprüfte aber lediglich zwei andere Fahrstühle, die sich ebenfalls in dem Parkhaus befanden. Der Fahrstuhl, in dem sich der 82-Jährige befand, lag in einem Bereich, der seit Wochen renoviert wurde und daher abgesperrt war. Die Sicherheitskräfte schenkten dem Fahrstuhl daher wohl keinerlei Beachtung.

Mann nach vier Wochen tot im Fahrstuhl gefunden © ZGB Mann nach vier Wochen tot im Fahrstuhl gefunden

Im Zentrum der Ermittlungen steht daher, wie der betagte Mann in den Fahrstuhl gelangte. Nach Angaben der Polizei wurde der Fahrstuhl zuletzt Mitte Dezember 2016 überprüft und sei in gutem Zustand gewesen.

Die Familie steht Tage nach dem grausigen Fund noch immer Schock: "Wir versuchen immer noch, seinen schrecklichen Tod zu bewältigen", sagte die Tochter KUSA weiter.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von DIE WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon