Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mehr als 90 Strafanzeigen: Groß-Razzia bei Konzert von Deutschrapper

Berliner Kurier-Logo Berliner Kurier 23.02.2019 berliner-kurier
Bei dem Rapkonzert ging die Polizei mit einer Razzia gegen Drogen vor. © Jan Huebner Bei dem Rapkonzert ging die Polizei mit einer Razzia gegen Drogen vor.

Mit mehr als 100 Beamten ist die Polizei während eines Rapkonzerts in der Münchner Olympiahalle gegen Drogenkriminalität vorgegangen.

90 Strafanzeigen bei Rap-Konzert

„Wir verzeichnen etwa 60 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und 30 Anzeigen wegen Verkehrsdelikten im Zusammenhang mit Alkohol oder Drogen“, teilte ein Sprecher am Samstag mit. Darüber hatte die „Bild“-Zeitung zuvor berichtet. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Frau lässt Ehemann betrunken und ohne Führerschein ans Steuer

Schneebrett löst sich: Dachlawine erwischt Fußgängerin

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Die Aktion während des Auftritts des Rap-Duos Bones MC & RAF Camora am Freitagabend war länger geplant. Den Angaben zufolge wurden auch bei Konzerten der beiden Deutschrapper in anderen Bundesländern regelmäßig Razzien durchgeführt.

Rapper RAF Camora: „Polizisten haben Backstage zerlegt”

Auch Rapper RAF Camora berichtete von dem Vorfall. Auf Instagram postete er ein Bild von der Konzerthalle.

Dazu schrieb er: „13.000 IN München! Wahnsinn, ihr habt zerlegt! (ne Stunde danach haben 150 Polizisten die Busse und Backstage zerlegt)”

In der Vergangenheit habe es im Umfeld der Konzerte immer wieder Hinweise auf Drogenmissbrauch gegeben, so die Beamten.

(dpa/ta)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Kurier

Berliner Kurier
Berliner Kurier
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon