Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Racheakt?: Mit Waffe und Totschläger: Nächtlicher Streit eskaliert

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost vor 5 Tagen Alisa Pflug
Polizisten am Tatort in Horn. © Roeer Polizisten am Tatort in Horn.

Hefter Streit auf offener Straße: In der Nacht zu Sonnabend kam es in Horn zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Dabei wurde mit einer Schreckschusswaffe geschossen und ein Totschläger eingesetzt - zwei Personen wurden verletzt. Die Polizei vermutet einen persönlichen Racheakt im Streit zwischen zwei Familien. 

Gegen 1:30 Uhr kam es auf dem Horner Weg/Ecke Rennbahnstraße zu der Auseinandersetzung. Laut Polizei waren es acht bis dreizehn Personen, die aufeinander los gingen. Dabei wurde vermutlich aus einer Schreckschusspistole geschossen. Hierdurch wurde aber niemand der Beteiligten verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren:
Polizei verstärkt Streifen: Fremder spricht Kinder an

Obdachlosigkeit fast verdoppelt: Hamburg muss jetzt endlich handeln!

Zudem soll einer Person mit einem Totschläger auf die Hand geschlagen worden sein. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Auch eine weitere Person kam ins Krankenhaus, zu Art und Schwere der Verletzung ist laut Polizei aber nichts bekannt. Das „Hamburger Abendblatt" berichtet von einer Platzwunde. 

Die Polizei konnte noch keine genauen Angaben zu den Hintergründen der gewalttätigen Auseinandersetzung machen, vermutet aber einen persönlichen Racheakt im Streit zwischen zwei Familien. 

Laut „Hamburger Abendblatt" soll es sich um zwei Jugendgruppen gehandelt haben. 

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon