Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Spektakuläre Entdeckung: Polizei findet Schatz im Millionenwert unter dem Boden

EXPRESS-Logo EXPRESS 18.09.2020 express
Ein Polizeifoto zeigt die sichergestellten Pakete seltener Bücher im Wert von 2,5 Mio. Pfund. © AP Ein Polizeifoto zeigt die sichergestellten Pakete seltener Bücher im Wert von 2,5 Mio. Pfund.

Was für ein spektakulärer Fund mitten im Nirgendwo.

Bei einer Hausdurchsuchung in der nordostrumänischen, ländlichen Region Neamt haben die Polizeibeamten millionenschwere historische Schätze unter dem Boden gefunden. Das teilten die Staatsanwaltschaft in Bukarest und Europol in Den Haag am Freitag mit.

Rumaenien_ Razzia_Buch_Schatz_2 © AP Rumaenien_ Razzia_Buch_Schatz_2

Schätze, die vor drei Jahren in einer „Mission Impossible“-ähnlichen Aktion aus einem Lagerhaus in West-London gestohlen wurden, wie der britische „Guardian“ schreibt.

Unter dem Boden waren etwa 200 Bücher versteckt, darunter Erstausgaben der Werke von Galileo Galilei und Isaac Newton aus dem 16. und 17. Jahrhundert, sowie weitere Bücher und Manuskripte. Kulturgüter im Wert von insgesamt mehr als 2,5 Millionen britischen Pfund (2,7 Mio. Euro).

Millionen-Schatz in Rumänien: Diebe klauten Bücher in spektakulärer Aktion

Die historischen Objekte waren 2017 aus einem Depot im britischen Feltham gestohlen worden, sie lagerten dort für eine Fachbuchauktion in Las Vegas.

Zwei Männer brachen damals in das Depot ein, indem sie Löcher in das Dach schnitten und sich dann von dort aus in das Lagerhaus abseilten. Sie stahlen die Bücher von den Regalen aus, um die Sensoren zu umgehen.

Polizei fand DNA der Diebe auf dem Rücksitz

Die Bücher stahlen sie in 16 Reisetaschen, fünf Stunden lang dauerte ihre Operation. Ein dritter Mann wartete draußen auf die Diebe in einem Fluchtwagen, das Fahrzeug wurde später verlassen entdeckt. Es wurde mit einem Bleichmittel gereinigt.

Bereits 2019 wurden 15 rumänische Verdächtige in diesem Zusammenhang in Rumänien und in Großbritannien festgenommen. Sie konnten mithilfe von DNA-Proben ermittelt werden, die trotz der Säuberung des Autos auf der Kopfstütze gefunden worden waren.

Alle Verdächtigen sind jetzt in Untersuchungshaft

Ein weiterer mutmaßlicher Beteiligter wurde im Januar dieses Jahres in Italien gefasst. Alle Verdächtigen sind in Großbritannien in Untersuchungshaft.

Europol bezeichnete den Fall als „doppelten Erfolg“ koordinierter Ermittlungen rumänischer, britischer und italienischer Polizisten. Es sei nicht nur gelungen, die Täter zu fassen, sondern auch zu verhindern, dass die Kulturschätze weiter verkauft werden. (mg/dpa)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon