Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Spielzeugpistolen sorgen für Polizei-Einsatz im Duisburger Hauptbahnhof

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 21.03.2019 RP ONLINE

Duisburg. Neun Jugendliche und ihre Spielzeugpistolen haben am Mittwoch einen Polizei-Einsatz im Duisburger Hauptbahnhof ausgelöst. Dabei führten die Jugendlichen nichts Böses im Schilde.

© dpa

Bundespolizeibeamte stellten am Mittwochnachmittag um 17.45 Uhr eine Jugendgruppe mit täuschend echt aussehenden Waffen auf Bahnsteig 12/13 im Duisburger Hauptbahnhof fest. Die neun Jugendlichen führten Spielzeugwaffen mit sich und wollten ein Video drehen. Dass sie einen Einsatz der Bundespolizei auslösten, ahnten sie dabei nicht.

Das interessiert auch andere MSN-Leser:

Wikipedia ist offline: Das sind die Alternativen

Trump:Zölle könnten bleiben

Neuseeland: Neues Waffen-Verbot nach Anschlag 

Zuvor war die Wache der Bundespolizei am Duisburger Hauptbahnhof darüber informiert worden, dass sich auf dem Bahnsteig 10 eine Gruppe befindet, die gelbe Westen trägt und Schusswaffen mit sich führt. Mehrere Streifen der Bundespolizei gingen zum Einsatzort. Reisende nahmen umgehend Kontakt zu den Beamten auf und deuteten auf die Gruppe mit den augenscheinlich echten Waffen.

Die Beamten zogen ihre Waffen, richteten sie auf den Boden und forderten die Personen auf, ihre vier Waffen kontrolliert abzulegen. Unverzüglich und erschrocken kamen alle der Aufforderung nach. Es handelte sich um neun Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Sie gaben an, dass sie ein Video drehen wollten und sich über die Wirkung und Folgen keine Gedanken gemacht hätten. Laut Polizei waren sie einsichtig und entschuldigten sich für die Unannehmlichkeiten. Nach einer Belehrung wurden sie entlassen und verließen den Hauptbahnhof.

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon