Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sturzbetrunken: Frau attackierte Polizisten und Sanitäter in Düsseldorf

EXPRESS-Logo EXPRESS vor 4 Tagen Barbara Kirchner
Belinda D. vor Gericht. Heute schämt sie sich für ihre Taten und gelobt Besserung. © kir Belinda D. vor Gericht. Heute schämt sie sich für ihre Taten und gelobt Besserung.

Sturzbetrunken legte sich Belinda D. mit Polizisten und Sanitätern an. Und das nicht zum ersten Mal. Doch diesmal kam sie mit einem blauen Auge davon. Denn der Gutachter meinte, sie sei damals nicht Frau ihrer Sinne und damit auch nicht schuldfähig gewesen. Deshalb erging am Mittwoch vor Gericht auch ein Freispruch.

Frau rief betrunken die Polizei an

Mit Uniformierten hat es die junge Frau nicht so. Deshalb ist sie auch vorbestraft. An einem Abend war sie mal wieder betrunken und rief bei der Polizei an. Sie behauptete vergewaltigt worden zu sein. Doch als die Beamten und ein Rettungswagen zu ihr kamen, schlug sie um sich und beleidigte Sanitäter und Polizeibeamte.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Schwere Vorwürfe: Mutmaßlichem Mörder wird auch Vergewaltigung vorgeworfen

„Ich knall' euch ab!“: Mitten in Hamburg: Pistolen-Mann bedroht Pärchen und schießt

Schießerei: Zwei Tote nach Schüssen in Halle an der Saale

Betrunkene lag hilflos am Boden

In einem weiteren Fall alarmierten Passanten den Rettungsdienst, weil Belinda D. hilflos am Boden lag. Wieder zu viel Alkohol und Kokain d. Die Sanitäter hievten sie auf die Trage und dann in den Rettungswagen. Doch wegen der engen Gurte begann sie auch dort um sich zu schlagen und zu treten.

Heute kann sich Belinda D. gar nicht mehr an die Vorfälle erinnern. Die Taten passen auch gar nicht zu der hübschen und so harmlos wirkenden Frau. Doch sie hat nach den Vorfällen ihr Alkoholproblem eingesehen und eine Entziehungskur gemacht.

Seitdem ist sie clean und lebt bei ihrem Freund, der mit Drogen nichts zu tun hat. Der Gutachter bestätigte: „Sie ist zwar nicht über den Berg. Aber auf einem guten Weg.“ Freiwillig hat sie sich zu einer Langzeittherapie angemeldet.

Lesen Sie auch: „Geil, wenn Du was kaputt machst“ – Flughafen sauer über Koffer-Rüpel aus Wallraff-Doku 

Deshalb kam eine zwangsweise Unterbringung in der Psychiatrie nicht mehr in Frage.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon