Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wie fies: Frau (25) schickt Bewerbung, Personaler beleidigt sie als „Schwabbel“

Berliner Kurier-Logo Berliner Kurier vor 6 Tagen berliner-kurier
Eine junge Frau hatte sich auf einen Job beworben und einen fiesen Kommentar vom Personaler zurückbekommen. © picture alliance/dpa (Symbolfoto) Eine junge Frau hatte sich auf einen Job beworben und einen fiesen Kommentar vom Personaler zurückbekommen.

„Ich wurde heute Mittag telefonisch um eine Zusendung meiner Bewerbung gebeten. Gesagt, getan. Der MA wollte diese dann wohl mit diesem netten Kommentar an den GF schicken. Doof, wenn sie bei mir ankommt. Ja, ich sehe nicht aus wie Heidi Klum. Und? Diese Vorurteile kotzen mich an!“

Mit diesem Tweet lässt die 25-jährige Jasmin aus NRW im Internet Dampf ab. Doch was brachte die junge Frau, die aktuell auf der Suche nach einem neuen Job ist, so zum Ausrasten?

Das interessiert andere MSN-Leser:

Rückrufaktion: Aldi-Eis enthält möglicherweise Metallsplitter

Sechsjährige ruft Polizei: "Hier ist ein Mann, der haut meinen Papa"

Trauriger Chef: Keiner kommt zur Laden-Eröffnung, dann hat Sohn eine Idee

Ganz einfach: dieser fiese Kommentar, mit dem der Personaler Jasmins Bewerbung offenbar an seinen Geschäftsführer weiterleiten wollte. Dummerweise landete seine E-Mail nicht bei diesem, sondern in Jasmins Postfach:

„Habe ich heute eigeninitiativ kontaktiert, aber ist wohl n Schwabbel…“, heißt es in der Mail.

Frau traute ihren Augen nicht, als sie Antwort auf Bewerbung las

Die 25-Jährige traute ihren Augen kaum, wie sie „Buzzfeed“ berichtet: „Ich musste die E-Mail erst drei Mal lesen und dachte einfach nur: Das hat der jetzt nicht wirklich geschrieben.“

Hat er leider. Und genau das hat Jasmin dazu veranlasst, ihrer Wut Luft zu machen. Auf Twitter erklärte sie:

„Ich kann meine Arbeit genauso absolvieren, wie jeder andere! Habe nicht umsonst einen guten Abschluss und den Europass Mobility. Und da fragt man sich, warum so viele Menschen psychisch krank werden. Wenn selbst Arbeitgeber so reagieren!“

Weiter schrieb sie: „Lasst euch übrigens mal etwas Kreativeres einfallen, als dicke Leute damit beleidigen zu wollen, dass sie dick sind! Mir ist schon klar, dass ich in keine Gr. 34 passe! Leben und leben lassen!“

Jasmin (25) bekommt viel Zuspruch nach fiesem „Schwabbel“-Kommentar von Personaler

Das sehen die Nutzer der Plattform genauso. Die 25-Jährige bekommt dort extrem viel Zuspruch.

In den Kommentaren heißt es unter anderem „Was ein Idiot. Das Aussehen sagt einem doch nichts über die Arbeitskraft und die Qualifikation aus“, „Scheißt doch mal aufs Aussehen. Dünn oder Dick ist doch vollkommen rille. Der Mensch in seiner Gesamtheit ist wichtig“ und „Empathie wie ein Dampfwalze. Mach dir nix draus – du findest bestimmte etwas Besseres“.

Lesen Sie hier: Was ist eigentlich „Bodyshaming“?

Frau wurde nach fieser E-Mail zum Vorstellungsgespräch eingeladen und lehnte ab

Jasmin, die bereits in der Vergangenheit Erfahrungen mit Mobbing gemacht hatte, steht über der fiesen Verbal-Attacke. „Ich bin wie ich bin. Wem das nicht passt, der hat halt Pech“, meint sie. Dieses Selbstvertrauen habe sie sich über die Jahre angeeignet.

Besonders dreist: Nachdem die junge Frau auf die E-Mail geantwortet hatte, sei sie sogar zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden, als sei nichts passiert.

Doch die Lust auf den Job ist Jasmin verständlicherweise vergangen.

(so)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Kurier

Berliner Kurier
Berliner Kurier
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon