Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Für mich ok“: Trump für Abschaffung der Winterzeit – das bringt US-Staaten in Not

Berliner Kurier-Logo Berliner Kurier 16.03.2019 berliner-kurier
Für US-Präsident Donald Trump wäre eine dauerhafte Sommerzeit okay. Das schrieb er jetzt auf Twitter. © AP Für US-Präsident Donald Trump wäre eine dauerhafte Sommerzeit okay. Das schrieb er jetzt auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, die Zeitumstellung in den USA abzuschaffen und die Uhren dort dauerhaft auf Sommerzeit zu belassen. Er wäre mit einem solchen Schritt einverstanden, schrieb Trump auf Twitter.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Das erste Veto seiner Amtszeit: Trump hält Notstand per Veto aufrecht

Kongress in China: Trump reagiert harmlos

Gefährliche Situation: Nordkorea stellt Atomdialog mit USA infrage

Mehrere republikanische Abgeordnete aus Florida hatten einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem die Uhren im November nicht mehr auf Winterzeit zurückgestellt würden. Die Winterzeit ist die Normalzeit.

EU spricht sich für Ende der Zeitumstellung aus

Bliebe es in den USA bei der Sommerzeit, läge die Ostküste mit Metropolen wie New York und Washington im Winter nur noch fünf Stunden hinter Deutschland. Wenn in der EU jeweils im März auf Sommerzeit umgestellt wird, wären es wieder – wie bislang – sechs Stunden.

Allerdings könnte die Zeitumstellung auch in der EU in den kommenden Jahren abgeschafft werden. Die EU-Kommission hatte im vergangenen Jahr vorgeschlagen, in der Zukunft nicht mehr halbjährlich an der Uhr zu drehen. Welche Zeit dann in den einzelnen Ländern gelten würde, ist nationale Angelegenheit.

Bis April sollen die EU-Staaten sich untereinander abstimmen, welche Zeit sie bevorzugen. Ursprünglich hatte die EU-Kommission vorgeschlagen, dass bereits in diesem Jahr das halbjährliche Drehen an der Uhr abgeschafft werden solle. Jetzt ist eine mögliche Abschaffung frühestens für 2021 anvisiert.

Abschaffung der Zeitumstellung könnte US-Bundesstaaten vor Probleme stellen

Für die USA könnte eine mögliche Abschaffung der Winterzeit Komplikationen aufwerfen: Nicht alle Bundesstaaten und Territorien stellen auf Sommerzeit um. So sind etwa Arizona und Hawaii dauerhaft auf Winterzeit. Gilt die Sommerzeit, dann geht die Sonne morgens später auf, dafür ist es abends länger hell.

Arizona boykottiert die Zeitumstellung aus Kostengründen. Eine Stunde mehr Sonne am Abend bedeutet in dem Wüstenstaat mit seinen hohen Temperaturen, dass die rund sieben Millionen Einwohner länger ihre Klimaanlagen laufen lassen müssen.

(dpa, so)

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Kurier

Berliner Kurier
Berliner Kurier
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon