Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ankara: Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei "hat begonnen"

AFP-LogoAFP vor 4 Tagen afp.com
Trotz des Widerstands der USA hat die umstrittene Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei begonnen. Die Lieferung der Luftabwehrraketen an die Murted-Luftwaffenbasis in Ankara "hat begonnen", gab das türkische Verteidigungsministerium bekannt. © Alexander NEMENOV Trotz des Widerstands der USA hat die umstrittene Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei begonnen. Die Lieferung der Luftabwehrraketen an die Murted-Luftwaffenbasis in Ankara "hat begonnen", gab das türkische Verteidigungsministerium bekannt.

Trotz des Widerstands der USA hat die umstrittene Lieferung russischer S-400-Raketen an die Türkei begonnen. Die Lieferung eines ersten Teils der Luftabwehrraketen an die Murted-Luftwaffenbasis in Ankara "hat begonnen", gab das türkische Verteidigungsministerium am Freitag in einer Erklärung bekannt. Die Nato-Partner der Türkei lehnen die Lieferung der russischen Waffen ab, und Washington hat Ankara wiederholt mit Konsequenzen gedroht.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Angela Merkel:  Das Zittern in den Medien

Großrazzia startet:  US-Behörden bereiten Massenfestnahmen von tausenden Migranten vor

BBC-Doku:  Labour in Erklärungsnot 

Der Kauf des russischen Luftabwehrsystems durch die Türkei sorgt seit Monaten für Streit mit den USA. Washington fürchtet, dass durch die Installation des russischen Systems beim Nato-Partner Türkei die Sicherheit der eigenen Flugzeuge gefährdet werden könnte. Die USA drohen daher, der Türkei keine F-35-Kampfflugzeuge zu liefern. Die Türkei ist an der Produktion des neuen Kampfjets beteiligt und hat 116 Stück bestellt.

In der Türkei besteht die Sorge, dass eine Verhängung von US-Sanktionen die ohnehin angeschlagene türkische Wirtschaft hart treffen würde. In den USA und Europa wird der Kauf der russischen Raketen als weiterer Schritt hin zur Abwendung der Türkei von ihren westlichen Partnern gesehen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon