Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Aus Sicherheitsgründen: Lufthansa und British Airways setzen Flüge nach Kairo aus

Tagesspiegel-Logo Tagesspiegel 20.07.2019

Die beiden Airlines haben beschlossen, die ägyptische Hauptstadt vorerst aus dem Flugplan zu nehmen. Die Begründung ist vage.

Ein Flugzeug von Großbritanniens größter Fluggesellschaft British Airways in London (Archiv) © Foto: Frank Augstein/AP/dpa Ein Flugzeug von Großbritanniens größter Fluggesellschaft British Airways in London (Archiv)

Die Fluggesellschaften Lufthansa und British Airways setzen vorübergehend alle Flüge nach Kairo aus. Ein Lufthansa-Sprecher sagte gegenüber tagesschau.de: „Da die Sicherheit für Lufthansa stets oberste Priorität hat, hat die Fluggesellschaft heute vorsorglich ihre Flüge nach Kairo vorübergehend eingestellt, während eine Evaluierung der Lage stattfindet.“

Das interessiert andere MSN-Leser:

„Habe mich ein bisschen schlecht gefühlt“: Trump irritiert mit Pseudo-Entschuldigung

Iran: Was hinter der Provokation steckt

 Britischer Außenminister: Zweifel an Sicherheit der Schifffahrt

British Airways stoppte vorsorglich alle Flüge nach Kairo für sieben Tage. Die Airline teilte zur Begründung lediglich mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme im Rahmen von Sicherheitsüberprüfungen, wie sie routinemäßig in allen angesteuerten Flughäfen durchgeführt würden, sagte eine Sprecherin.

Aus Kreisen der ägyptischen Flughafensicherung verlautete, britische Vertreter hätten am Mittwoch und Donnerstag den Flughafen Kairo überprüft. Auch hier wurden keine Details bekannt. Eine offizielle Stellungnahme der Flugsicherung gab es zunächst nicht.

Das britische Außenministerium ergänzte seinen Reisehinweis zu Ägypten am Samstag mit der jüngsten Entwicklung und forderte betroffene Passagiere zur Kontaktaufnahme mit British Airways auf. Das Ministerium rät bereits seit längerem von nicht dringend notwendigen Reisen in den ägyptischen Ferienort Scharm El-Scheich ab, wo 2015 ein russisches Flugzeug kurz nach dem Start durch eine Bombe des Islamischen Staates zum Absturz gebracht wurde. Alle 224 Insassen starben. Einen ähnlichen Hinweis für die Hauptstadt Kairo gibt es vom Außenministerium nicht. (mes, dpa, Reuters)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Tagesspiegel

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon