Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bouffier findet Aussagen von Greta „nicht angemessen“ und „grob falsch“

WELT-Logo WELT 14.12.2019
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) rügt Greta Quelle: dpa/Boris Roessler © dpa/Boris Roessler Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) rügt Greta Quelle: dpa/Boris Roessler

CDU-Bundesvize Volker Bouffier hat das Auftreten der schwedischen Klima-Aktivistin Greta Thunberg auf der politischen Bühne gerügt.

Er erwarte von ihr einen „respektvollen Umgang mit gewählten Politikern, die sich auf allen Ebenen sehr viel Mühe geben“, sagte Hessens Ministerpräsident dem „Spiegel“. Dass sie vor den Vereinten Nationen gesagt habe, ihre Generation habe eine vernichtende Zukunftsperspektive und nichts sei für sie getan worden, das sei „grob falsch“.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Neuseeland: Sechs Leichen auf Vulkaninsel geborgen

Fall Amri: Showdown zwischen BKA und LKA

"Time": Greta Thunberg zur Person des Jahres gewählt

„Ich akzeptiere, wenn jemand sagt, eure Mühen reichen mir nicht“, betonte Bouffier. „Aber solche Angriffe finde ich nicht angemessen.“ Trotzdem sei es beeindruckend, was die junge Frau in Bewegung gebracht habe, betonte der Spitzenpolitiker.

„Das respektiere ich, auch wenn sie das sicher nicht allein geschafft hat. Hinter ihr steht ja ein ganzes Team.“

Thunberg ist die Initiatorin der internationalen Klimaschutzbewegung Fridays for Future. Sie wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise unter anderem bereits mit dem Menschenrechtspreis von Amnesty International sowie dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Bei ihrem Auftritt beim Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York hatte Thunberg die Staats- und Regierungschefs der Welt mit einem emotionalen und eindringlichen Appell zu mehr Engagement beim Klimaschutz aufgefordert.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon