Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Exklusiv: FDP-Vize Kubicki bezweifelt, dass die CDU mit Kramp-Karrenbauer zu alter Stärke findet

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 07.12.2018 Business Insider Deutschland

Andrew Breitbart wearing a suit and tie: Wolfgang Kubicki © Sean Gallup/Getty Images Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki, stellvertretender Parteivorsitzender der FDP, bezweifelt, ob die CDU mit der neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zu alter Stärke zurückkehren kann. „Die CDU hat sich mit ihr für das Wohlfühlprogramm und für wirtschaftspolitische Diskussionsarmut entschieden“, sagte er gegenüber Business Insider. Spätestens bei der Europawahl werde sie liefern müssen.

Lesen Sie auch:

Annegret Kramp-Karrenbauer folgt Angela Merkel

Die versteckten Botschaften in Merkels Abschieds-Rede

Kubicki: GroKo wird nach Parteitag nicht mehr lange halten

Kubicki glaubt nicht, dass die Große Koalition nach diesem Parteitag noch lange halten wird. „Ich erwarte, dass die Union Kramp-Karrenbauer innerhalb dieser Wahlperiode zur Kanzlerin machen möchte, um einen Wahlkampf aus dem Amt heraus zu führen“, sagte er. „Ich gehe allerdings auch davon aus, dass die siechende SPD der CDU einen Strich durch die Rechnung machen wird. Die Sozialdemokraten müssen bald — in wenigen Monaten — aus Gründen der Selbstachtung die Reißleine ziehen und die Koalition verlassen.“

ca, ab

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

 FDP-Chef Lindner zeigt bei seiner Rede ungewollt, warum sein Jamaika-Rückzieher ein großer Fehler war

 Jamaika-Abbruch: FDP-Urgestein Brüderle lobt Lindner für „mutige“ Entscheidung

 „Die CDU vertritt gar keine Position“: FDP-Vize Suding warnt vor GroKo-Stillstand

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon