Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Fünf Palästinenser bei Zusammenstößen an Grenze des Gazastreifens getötet

AFP-LogoAFP vor 3 Tagen
Proteste an der Grenze des Gazastreifens: Bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten an der Grenze zum Gazastreifen sind am Freitag fünf Palästinenser getötet worden. © Bereitgestellt von AFP Bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten an der Grenze zum Gazastreifen sind am Freitag fünf Palästinenser getötet worden.

Bei Protesten von Palästinensern an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel sind am Freitag fünf Palästinenser getötet worden. Das teilte das Gesundheitsministerium des von der radikalislamischen Hamas-Organisation regierten Gazastreifens mit. Demnach wurden sie getötet, als die Soldaten auf tausende Demonstranten schossen, die sich der Grenze zu Israel näherten.

Israels Armee teilte mit, sie habe "Angreifer" erschossen. Deren Zahl nannte sie nicht. Die Palästinenser seien an der Grenze des Gazastreifens über einen Sicherheitszaun geklettert, hatten einen Sprengsatz gezündet und dadurch einen Teil der Befestigung in Brand gesteckt. Sie seien erschossen worden, als sie sich einem israelischen Grenzposten genähert hätten. Nach Armeeangaben versammelten sich am Freitag rund 14.000 Palästinenser an verschiedenen Abschnitten der Grenze.

Das könnte Sie auch interessieren: Miliz lässt mehr als 800 Kinder in Nigeria frei

Seit Ende März gibt es an der Grenze zwischen der palästinensischen Enklave und Israel regelmäßig gewaltsame Proteste, auf die das israelische Militär mit Beschuss reagiert. Mehr als 200 Palästinenser und ein israelischer Soldat wurden seitdem getötet.

Die Demonstranten fordern die Aufhebung der von Israel vor mehr als zehn Jahren verhängten Blockade des Gazastreifens und die Rückkehr von Palästinensern auf ihr Land, das sie bei der Gründung des Staates Israel 1948 aufgrund von Vertreibung oder Flucht verließen.

Israel rechtfertigt die Abriegelung des dicht besiedelten Palästinensergebiets zu Lande, zu Wasser und in der Luft mit der Notwendigkeit, die Hamas in Schach zu halten. Es wirft der Hamas vor, die Proteste zu inszenieren und als Vorwand für Angriffe zu nutzen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon