Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Friedrich Merz spricht erstmals offen über K-Frage

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 19.06.2019 RP ONLINE

Berlin. Friedrich Merz befeuert die Debatte um die Kanzlerfrage in der Union neu. Er halte sich eine Kanzlerkandidatur offen, falls er einen entsprechenden Anruf erhalte, sagte Merz am Mittwochabend.

 Friedrich Merz und Annegret Kramp-Karrenbauer Anfang der Woche in Berlin. © Wolfgang Kumm Friedrich Merz und Annegret Kramp-Karrenbauer Anfang der Woche in Berlin.

Für den Fall eines Verzichts der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer auf die nächste Kanzlerkandidatur hält sich der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz eine Bewerbung offen. „Wenn Annegret Kramp-Karrenbauer mich anruft und fragt, denke ich darüber nach“, sagte Merz in der ARD-Talkshow „maischberger.die woche“, die am Mittwochabend ausgestrahlt wurde. Nach seiner Einschätzung werde „diese Koalition nicht den Jahreswechsel erleben. Dann reden wir über die Kanzlerfrage.“ Im Dezember wollte Merz CDU-Chef werden, verlor in der Stichwahl aber knapp gegen Kramp-Karrenbauer.

Die Top-News der MSN-Leser:

Angela Merkel:  Ungewöhnlich deutlich Fehler ihrer Partei eingestanden

Intensivtäter:  Dauer-Raser fährt in den Knast ein

Arafat Abou-Chaker:  Clan-Chef lässt Ermittler strammstehen

Könnten die Deutschen den Bundeskanzler direkt wählen, entschieden sich laut einer aktuellen Emnid-Erhebung der „Bild am Sonntag“ 51 Prozent für den Grünen-Chef Robert Habeck und nur 24 Prozent für Kramp-Karrenbauer.

Mehr von RP ONLINE

Merz und Kramp-Karrenbauer bei Kanzlerfrage fast gleichauf

Kramp-Karrenbauer vor Merz und Spahn

Kramp-Karrenbauer macht Merz keine Hoffnung auf Ministerposten

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon