Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Maas: Aachener Vertrag ist "wegweisend" für Zusammenwachsen Europas

AFP-LogoAFP 22.01.2019
Außenminister Heiko Maas: Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat den neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag als Signal für ein engeres Zusammenwachsen Europas gewertet. Er verwies auf "konkrete Lösungen für den Alltag", die "wegweisend" sein könnten für ein vereintes Europa. © Bereitgestellt von AFP Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat den neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag als Signal für ein engeres Zusammenwachsen Europas gewertet. Er verwies auf "konkrete Lösungen für den Alltag", die "wegweisend" sein könnten für ein vereintes Europa.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat den neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag als Signal für ein engeres Zusammenwachsen Europas gewertet. Mit dem Aachener Vertrag richteten Deutschland und Frankreich "gemeinsam den Blick in die Zukunft", schrieb Maas am Dienstag im Onlinedienst Twitter. "Wir stellen unsere Freundschaft in den Dienst eines starken, handlungsfähigen Europas", fügte er hinzu. Dabei verwies er auf "konkrete Lösungen für den Alltag", die "wegweisend" sein könnten für ein vereintes Europa.

Das könnte Sie auch interessieren:
Interview: FDP-Chef Lindner: „Liberaler als unter Macron wird Frankreich nicht werden“

Vor den Wahlen: Polizisten sollen sich von AfD-Landeschef Höcke distanzieren

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron unterzeichnen am Vormittag (10.30 Uhr) in Aachen den neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Das Abkommen soll den Elysée-Vertrag von 1963 ergänzen, den der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) auf den Tag genau vor 56 Jahren mit Präsident Charles de Gaulle in Paris besiegelt hatte.

Der Vertrag von Aachen sieht eine engere Zusammenarbeit in der Wirtschafts-, Verteidigungs- und Europapolitik vor. Geplant sind ein "deutsch-französischer Wirtschaftsraum" ohne bürokratische Hürden und gemeinsame Regeln für Rüstungsexporte. Mit Hilfe eines "Bürgerfonds" sollen Bürgerinitiativen und Städtepartnerschaften gefördert werden.

Mehr auf MSN

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon