Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mehrheit der Deutschen für sofortiges Verbot von Einweg-Plastiktüten

WELT-Logo WELT 15.05.2019
Nach dem Willen der Deutschen sollen diese Plastiktüten verschwinden Quelle: pa/dpa Themendie/Benjamin Nolte © pa/dpa Themendie/Benjamin Nolte Nach dem Willen der Deutschen sollen diese Plastiktüten verschwinden Quelle: pa/dpa Themendie/Benjamin Nolte

Knapp drei Viertel der Deutschen sind dafür, Einweg-Plastiktüten sofort zu verbieten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die „Augsburger Allgemeine“. Damit unterstützen die Deutschen eine kürzlich vorgebrachte Forderung von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU).

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Oettinger: "Europa ist Deutschlands Schutzschild gegen Trump"

Professor oder nicht? Titelstreit um AfD-Europakandidat Gunnar Beck

Kommunalwahlen in Ostdeutschland: Rechtsextreme auf bürgerlichen Tarnlisten

73 Prozent der Befragten sprachen sich für ein solches Verbot aus. Dieses Stimmungsbild bot sich fast über das gesamte Parteienspektrum hinweg: Besonders deutlich war die Unterstützung bei Grünen-Wählern mit mehr als 91 Prozent, aber auch bei den Anhängern von Union, SPD, Linker und FDP gibt es eine Mehrheit für eine Abschaffung. Lediglich die AfD-Wähler sind unentschlossen: Hier halten sich die Unterstützer und Gegner eines Verbot von Einwegtüten grob die Waage. Rund 5000 Menschen nahmen an der Umfrage teil.

Müller hatte in der vergangenen Woche gefordert, Deutschland solle nicht auf eine europäische Regelung warten, sondern Einweg-Plastiktüten sofort verbieten. Der CSU-Politiker nannte einige afrikanische Länder als Vorbild, die Plastiktüten bereits verboten hätten. „Was Ruanda, Kenia und Uganda können, müssen wir auch schaffen“, sagte er.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon