Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Merkel - Wehrausgaben werden in kommenden Jahren stetig steigen

Reuters-Logo Reuters 13.06.2018
© REUTERS/Michele Tantussi

Bundeskanzlerin Angela Merkel geht von einer stetigen Erhöhung des Wehretats in den kommenden Jahren aus.

"Wir haben uns verpflichtet zu einer beständigen Steigerung unserer Verteidigungsausgaben", sagte die Kanzlerin am Mittwochabend in Berlin. "Das wird sich in dem Haushalt 2018 widerspiegeln und auch in den Folgejahren, denke ich." Nach der bisherigen Haushaltsplanung werden die deutschen Verteidigungsausgaben zwar bis 2019 auf 1,3 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen. Danach dürften sie nach früheren Angaben aus Regierungskreisen aber wieder sinken, falls es bei den bisherigen Eckwerten bleibt und sich die aktuellen Konjunkturprognosen bewahrheiten. Die SPD-Spitze lehnt eine weitere Aufstockung der Wehrausgaben bisher ab.

Das könnte Sie auch interessieren:

CSU verschärft Konflikt mit Merkel und setzt Frist

Die sogenannte Nato-Quote, die eine Steigerung der Verteidigungsausgaben in Richtung zwei Prozent des BIP vorsieht, dürfte zum größten Streitpunkt beim Nato-Gipfel Mitte Juli in Brüssel werden. Mekel hat eine Erhöhung der Wehrausgaben auf 1,5 Prozent bis 2025 angekündigt. US-Präsident Donald Trump pocht dagegen auf eine Steigerung auf mindestens zwei Prozent bis 2024.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Reuters

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon