Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nach Kritik an Trachten-Empfang: Söder mit kuriosem Vorschlag für nächsten G7-Gipfel

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 28.06.2022 Sebastian Hahn
Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU). © dpa Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Staatschefs der G7 zum Abschluss des Gipfels auf Schloss Elmau ein „besonderes Geschenk“ überreicht. Laut Angaben des CSU-Politikers erhielten Joe Biden, Emanuel Macron und Co. einen „klassischen bayerischen Rucksack zum Wandern“.

Söder wolle, dass „Bayern gut in Erinnerung bleibt“. Daher wurden die Rucksäcke mit Wurst, Käse, Getränken, einem Lebkuchenherz und Karten für das Spiel Schafkopf gefüllt, teilte der Ministerpräsident über seinen Instagram-Account mit. Neben den G7-Staatschefs erhielten auch die eingeladenen Staatsoberhaupte von Indien, Indonesien, dem Senegal, Argentinien und Südafrika das Präsent.

G7-Gipfel: Markus Söder spricht über Zukunft von Schloss Elmau

Gleichzeitig kündigte Markus Söder an, dass Bayern künftig erstmal nicht für einen weiteren G7-Gipfel zur Verfügung stehe: „Jetzt ist aber auch mal gut. Auf absehbare Zeit haben wir unsere Pflicht getan mit so großen Gipfeln, jetzt dürfen mal andere zeigen, ob sie das genauso gut können.“ Bayern hatte bereits 2015 den G7-Gipfel auf Schloss Elmau ausgetragen.


Video: G7-Gipfel: Scholz empfängt Politiker der Gastländer (AFP)

Video wiedergeben

Mit dem Ablauf des aktuellen G7-Gipfels zeigte sich Söder zufrieden: „Bayern kann Gipfel. Das Sicherheitskonzept war überzeugend.“

G7-Gipfel auf Schloss Elmau: Kritik an Söders Inszenierung mit Trachten und Blasmusik

Zuvor hatte es Kritik in den sozialen Netzwerken an Söders Inszenierung samt Begrüßung der Staatschefs von Trachtlern und Blasmusikern gegeben. Söder wies diese scharf zurück: „Alle Staatsgäste haben diese besondere Kultur sehr genossen. Die Trachtler und Blasmusiker sind hervorragende Repräsentanten unseres Landes.“

Der bayrische Ministerpräsident schlug vor, dass andere Bundesländer bei künftigen Gipfeln auch ähnlich vorgehen sollten: „Je nach Region könnte bei den Empfängen etwa ein Shantychor oder ein Bergmannschor auftreten“.

Deutschland richtet den G7-Gipfel turnusmäßig wieder 2029 aus, der G20-Gipfel findet nach 2015 das nächste Mal im Jahr 2037 in Deutschland statt. (shh)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon