Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Niederlande planen Zwangsquarantäne

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 12.08.2020 RP ONLINE

Der niederländische Sender NOS berichtet, dass die niederländische Regierung eine Zwangsquarantäne anordnen möchte. Damit reagiert das Land auf den Anstieg der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche.

 Mundschutz-Masken werden in der Stadt an Passanten verteilt. © Mike Corder Mundschutz-Masken werden in der Stadt an Passanten verteilt.

Die niederländische Regierung will eine Zwangsquarantäne für alle anordnen, die Kontakt mit dem Coronavirus hatten. Das berichtet der Sender NOS unter Berufung auf einen Brief ans Parlament. Die Niederlande verzeichneten in der vergangenen Woche einen Anstieg der Neuinfektionen um 55 Prozent im Vergleich zur Vorwoche auf 4036 Fälle.

Zuvor hatte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte vor einem zweiten Lockdown gewarnt. „Wir müssen einen zweiten Lockdown verhindern, das geht nur gemeinsam“, mahnte der Premier. Gezielt richtete sich der Premier an junge Leute. „Haltet euch an die Regeln, sonst sitzen wir alle bald wieder zu Hause fest.“ Viele junge Leute verhielten sich verantwortungslos. Rutte hatte wegen der schnell steigenden Corona-Infektionen seinen Urlaub vorzeitig abgebrochen.

Besonders betroffen sind die Großstädte Rotterdam und Amsterdam. Wegen des großen Zustroms von Touristen auch aus Deutschland und Belgien kann in Amsterdam an vielen Stellen der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden. Die Städte führten daher für belebte Plätze eine Maskenpflicht ein.

Mehr von RP ONLINE

Starker Anstieg bei Corona-Infektionen in Remscheid

Zehn neue Infektionen am Dienstag

67 Menschen im Rhein-Kreis mit Corona infiziert

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon