Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Thomas Cook stellt Geschäft ein

SZ.de-Logo SZ.de 23.09.2019 SZ.de/rtr/lalse
Ein Flugzeug von Thomas Cook auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester. © dpa Ein Flugzeug von Thomas Cook auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

Alle Flüge seien gestrichen worden, teilt die britische Flugbehörde mit. Für Urlauber werde eine Rückholaktion gestartet.

Thomas Cook stellt Geschäft ein

Der Touristikkonzern Thomas Cook hat nach Angaben der britischen Behörden das Geschäft einstellt. Alle Flüge seien daher gestrichen worden, teilte die britische Flugbehörde in der Nacht auf Montag mit. Man starte eine Rückholaktion für Urlauber.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Umfrage:  Online-Kunden achten zunehmend auf Umweltschutz

Credit Suisse Top-Banker von Detektiven verfolgt

Klimapakt:  Was die Bahn jetzt anders machen will

Thomas Cook, gegründet im Jahr 1841, ist der älteste Touristikkonzern der Welt. Der Reiseveranstalter beschäftigt 21 000 Mitarbeiter in 16 Ländern - allein 9000 im Vereinigten Königreich. Pro Jahr buchen 19 Millionen Urlauber eine Reise mit Thomas Cook. Von einer möglichen Pleite wären insbesondere auch Hauptreiseländer wie Spanien, Griechenland oder die Türkei betroffen. Zum Konzern gehört auch der deutsche Ferienflieger Condor.

Thomas Cook war durch eine milliardenschwere Abschreibung auf ein britisches Tochterunternehmen und ein schwächeres Reisegeschäft ins Schleudern geraten. Stärker als der deutsche Konkurrent Tui leidet Thomas Cook unter der derzeitigen Reisezurückhaltung der Briten. Angesichts des drohenden Brexits und des bereits schwächeren Pfundes halten sich viele mit Urlaubsbuchungen zurück.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SZ.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon