Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Unterwegs an der chinesisch-nordkoreanischen Grenze

dw.com-Logo dw.com | Folie 1 von 9: Zu den Touristenattraktionen der chinesischen Grenzstadt Dandong zählt die alte Brücke über den Yalu. Sie wurde während des Korea-Krieges von den USA bombardiert und zerstört. Auf nordkoreanischer Seite wurden die Reste abgerissen, auf chinesischer dagegen als Denkmal erhalten. Wenige Meter daneben steht die sogenannte "Freundschaftsbrücke" - über sie läuft der grenzüberschreitende Warenverkehr.

Eine Brücke ins Leere

Am einen Ufer des Flusses Yalu liegt China, am anderen Nordkorea: traditionell eine Touristenattraktion. Auch wirtschaftlich sollte die Region boomen. Tut sie aber nicht. Ein Reuters-Team hat sich vor Ort umgeschaut.

Zu den Touristenattraktionen der chinesischen Grenzstadt Dandong zählt die alte Brücke über den Yalu. Sie wurde während des Korea-Krieges von den USA bombardiert und zerstört. Auf nordkoreanischer Seite wurden die Reste abgerissen, auf chinesischer dagegen als Denkmal erhalten. Wenige Meter daneben steht die sogenannte "Freundschaftsbrücke" - über sie läuft der grenzüberschreitende Warenverkehr.
© Reuters/D. Sagolj
image beaconimage beaconimage beacon