Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Apple TV+ im Test: Ein günstiger Netflix-Klon?

netzwelt-Logo netzwelt 03.11.2019 Benjamin Lucks
Apple TV+ Teaser © Bereitgestellt von netzwelt GmbH Apple TV+ Teaser

Mit Apple TV+ steigt Apple in den Streaming-Markt ein und unterbietet die monatlichen Preise von Netflix und Amazon Prime um fast die Hälfte. Eine Kampfansage, die es in unserem Testbericht zu prüfen gilt. Bietet der neue Streamingdienst das nötige Binge-Watching-Potenzial?

Vorstellungen mit Hollywood-Stars, ein Jahr kostenfreie Nutzung auf neuen Apple-Geräten und eine App für Amazons Fire TV Stick. Die Zeit vor dem Apple TV+-Start am 1. November war gespickt von Meldungen um den neuen Streamingdienst. Am stärksten polarisierte das Preisschild: Apple TV+ kostet nur fünf Euro im Monat. Untypisch für das Unternehmen, das sonst eher für hochpreisige Produkte bekannt ist.

MSN-Nutzer interessieren sich auch für:

Reise: 50 der hübschesten Orte der Welt

Wetterlage: Wintereinbruch im November?

Projekt: Würdevolles Leben mit Demenz

So registriert ihr euch für Apple TV+

Wollt ihr Apple TV+ ausprobieren, könnt ihr euch über die Apple TV-App oder über tv.apple.com anmelden. Für die Anmeldung wird eine Apple ID benötigt. Wer noch kein Konto bei Apple besitzt, kann sich kostenlos eine Apple ID erstellen. Bei Nichtgefallen könnt ihr Apple TV+ wie alle weiteren Apple-Abonnements bequem über den App Store kündigen.

Wir haben für diesen Test Apple TV+ auf einem iPhone 11 ausprobiert. Eine separate App müsst ihr hier nicht installieren.

Integriert in die Apple TV-App: So greift ihr auf TV+ zu

Denn die Filme und Serien sind im umfangreichen Katalog der Apple TV-App zu finden und ihr müsst hier lediglich das Abonnement dazubuchen. Um alle Inhalte eures neuen Abonnements zu sehen, wählt ihr den "Apple TV+-Kanal" aus. Andernfalls müsst ihr die im Abo enthaltenen Serien händisch zwischen den Kauf- und Leih-Inhalten in der TV-App suchen.

Die Nutzeroberfläche von Apple TV+ auf dem iPhone gefällt. Große Vorschaubilder vermitteln einen ersten Eindruck von den zur Verfügung stehenden Inhalten und auf Wunsch versorgt euch Apple mit zusätzlichen Informationen beispielsweise zum Cast der Serie. Startet ihr eine Serie oder einen Film, flimmern die Inhalte nach weniger als einer Sekunde Ladezeit knackscharf über den Bildschirm. Nutzt ihr einen Apple TV 4K inklusive passendem Ultra HD-Fernseher, könnt ihr die Inhalte in höchster Qualität (4K, Dolby Vision und Dolby Atmos) genießen.

Schaut ihr Filme und Serien gerne in der Originalsprache, schaltet ihr alle Inhalte mit zwei Tipps auf Englisch um. Versteht ihr nicht alles, schaltet ihr Untertitel in geschätzt 40 Sprachen dazu. Auch an ausführlichere Untertitel und an Audiodeskriptionen für Menschen mit Behinderungen hat Apple gedacht. Wollt ihr euer Datenvolumen schonen, ladet ihr die Inhalte auf iPhones und iPads herunter. Dafür lässt Apple TV+ andere Komfortfunktionen vermissen - etwa die Möglichkeit eine Merkliste zu erstellen oder direkt zur nächsten Folge einer gestarteten Serie zu springen.

Der Apple TV+-Katalog: Vorerst enttäuschend

Womöglich hängt dies aber auch mit den zum Start verfügbaren Inhalten zusammen. Denn wer bei Apple TV+ einen umfangreichen Katalog wie bei Netflix erwartet wird enttäuscht. Nur sieben Einträge umfasst der Apple TV Plus-Katalog zum Start. Dabei handelt es sich ausschließlich um Eigenproduktionen. Streaming-Lizenzen für populäre Serien wie The Walking Dead besitzt Apple nicht. Doch mit der Jason Momoa-Serie "See", der "Morning Show" mit Jennifer Aniston und Steve Carell sowie der Mondfahrt-Serie "For All Mankind" gibt es spannende Eigenproduktionen, die ihr nur hier "durchbingen" könnt ... oder etwa wieder nicht?

Hier müssen wir ein weiteres "One more thing" einschieben: Apple stellte euch nicht sofort alle Folgen der spannenden Serien zur Verfügung. The Morning Show schafft es mit drei Folgen à 60 Minuten auf nur knapp drei Stunden Laufzeit. Bei "For all Mankind" und "See" seht ihr ebenfalls nur drei Episoden. Neue Folgen will Apple ab sofort wöchentlich jeden Freitag liefern. Lediglich "Snoopy im All" und "Dickinson" bieten ab Start rund 10 Folgen. Als einzigen Film schaut ihr "Die Elefantenmutter", ebenfalls eine Eigenproduktion.

Im Laufe des Jahres will Apple aber noch mit "Servant" (28. November), "Truth Be Told" (6. Dezember) und "Little America" drei weitere Serien sowie die Filme "Hala" und "The Banker" nachreichen. Über alle Apple TV Plus Neuerscheinungen halten wir euch im verlinkten Artikel auf dem Laufenden. Sicher, Apple TV+ wird mit der Zeit noch wachsen, aber ein wenig mehr Umfang hätten wir uns zum Start schon gewünscht. Mit den gewaltigen Katalogen von Amazon Prime Video und Netflix kann Apple TV+ aktuell nicht mithalten, was wohl auch den niedrigen Preis erklärt. Immerhin werden die Eigenproduktionen auf einschlägigen Seiten wie IMDB oder Rotten Tomatos weitestgehend positiv bewertet.

Apple TV+ auf anderen Plattformen

Greifen wir eine weitere Überraschung aus dem Vorfeld des Apple TV+-Starts auf: Der Apple-Dienst bekommt eine eigene Fire TV-App und wird auch auf Smart TVs namhafter Hersteller laufen. Eine Übersicht über alle Geräte auf den Apple TV+ verfügbar ist, findet ihr im verlinkten Artikel. Das Einrichten einer kostenfreien Apple-ID ermöglicht es also auch Nutzern ohne Apple-Hardware, die Inhalte zu sehen. Ein Vergleich mit anderen Streamingdiensten fördert aber auch hier einige Mängel zutage.

Denn eine Android- oder Windows-App sucht ihr vergebens, ihr könnt aber auf Windows-PCs und Android-Tablets über den Browser auf Apple TV+ zugreifen. Die App für Amazons Streaming-Sticks konnten wir am Starttag im November nicht nutzen. Beim Eingeben unserer Apple-ID passierte anschließend gar nichts mehr. Ein Login war so nicht möglich. Ein Problem, das Apple sicherlich bald beheben wird.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von netzwelt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon