Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Tschechien und Irland geht an die Urnen

In Tschechien können rund 8,5 Millionen Wählerinnen und Wähler seit Freitag ihre Abgeordneten für das Europäische Parlament wählen. Umfragen sehen die Partei des rechtspopulistischen Premierministers Andrej Babis vorne, obwohl dem Regierungschef und Unternehmer vorgeworfen wird, EU-Gelder veruntreut zu haben. "Die EU muss sich ändern" Bei seiner Stimmabgabe forderte Babis mehr Mitbestimmung für die nationalen Regierungen in der EU. "Wir sind der Europäischen Union vor 15 Jahren beigetreten. Und es ist eindeutig ein erfolgreiches Projekt. Wir haben Frieden in Europa, aber natürlich haben wir eine positive Meinung zur EU. Aber sie muss sich reformieren, sie muss sich ändern." Europawahl und Referendum in Irland Auch in Irland wird gewählt. Angesichts des Brexit überwogen im Wahlkampf die pro-europäischen Stimmen. Die Iren wählen nicht nur ein neues EU-Parlament, sondern stimmen auch über eine Verfassungsänderung ab. Die Gesetzesänderung soll die fünfjährige Wartezeit bei Ehescheidungen abschaffen.
image beaconimage beaconimage beacon