Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

"Beendete wahrscheinlich den Zweiten Weltkrieg": Trump überrascht mit wirrer Theorie zur Spanischen Grippe

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 11.08.2020 Andreas Baumer
US-Präsident Donald Trump erklärt die Welt auf seine Art. © Bereitgestellt von Business Insider Deutschland US-Präsident Donald Trump erklärt die Welt auf seine Art. Brendan Smialowski, AFP via Getty Images

Geht es nach Donald Trump, dann weiß Donald Trump ziemlich viel. Immerhin bezeichnet sich der US-Präsident selbst gern als "smarte Person" und verweist gern auf sein "sehr gutes Gehirn". Und weil Trump eben viel weiß, weiß er auch viel zu berichten. Zum Beispiel zur Spanischen Grippe, einer Pandemie, die gut hundert Jahre vor Corona wütete.

Also klärte Trump bei einer Pressekonferenz am Montag auf. "1917, sagen sie, war die große Pandemie eine schreckliche Sache, wo sie 50 bis 100 Millionen Menschen verloren. [Die Grippe] beendete wahrscheinlich den Zweiten Weltkrieg. Alle Soldaten waren krank. Es war eine schreckliche Situation. [Dieses Virus] war hoch ansteckend." Doch stimmt das?

Trump verwechselt offenbar Ersten und Zweiten Weltkrieg

Ein Blick auf die Seiten der US-Gesundheitsbehörde CDC, die dem Präsidenten unterstellt ist, mag helfen. Da steht, dass sich bis zu 500 Millionen Menschen, also ein Drittel der damaligen Weltbevölkerung, mit dem Virus infizierten. Doch wie viele verloren ihr Leben? Mindestens 50 Millionen weltweit, darunter 675.000 in den USA, notiert die Behörde. Die renommierte Johns-Hopkins-Universität wiederum schreibt von "vielleicht 100 Millionen Toten". Da also scheint der US-Präsident richtigzuliegen.

Doch beendete die Spanische Grippe auch "wahrscheinlich" den Zweiten Weltkrieg? Den Zweiten Weltkrieg eher nicht. Der endete in Europa im Mai, in Asien im September 1945. Da war die Influenza-Pandemie, die in den Jahren 1918 und 1919 die Welt lahmlegte (und nicht schon 1917, wie Trump sagte), bereits Geschichte.

Trump meint offenbar den Ersten Weltkrieg, der im November 1918 sein Ende fand. Ein Versprecher. Geschenkt. Doch beendete die Spanische Grippe diesen Krieg wirklich, weil praktisch alle Soldaten krank waren, wie Trump behauptet?

Lest auch: Stunde des Märchenonkels: Trump liefert eine bizarre Erklärung für den Untergang der Sowjetunion

Die Spanische Grippe war eher nicht ausschlaggebend für das Ende des Ersten Weltkriegs

Auf der Homepage der US-Gesundheitsbehörde CDC steht davon nichts. Da heißt es lediglich, dass die Spanische Grippe im Frühjahr 1918 im US-Militär entdeckt wurde. Zwar überlappte sich die Pandemie mit den letzten Monaten des Ersten Weltkriegs, doch ausschlaggebend für die Niederlage der Mittelmächte Deutschland und Österreich-Ungarn dürften andere Faktoren gewesen sein.

Die Bundeszentrale für politische Bildung nennt im Falle Deutschlands vor allem zwei Entwicklungen: den militärischen Zusammenbruch, unter anderem an der Westfront, und die Revolution in der Heimat, die zum Ende des Kaiserreichs und zum Waffenstillstand von Compiègne am 11. November führten. (Hier lest ihr mehr dazu.) Die Spanische Grippe wird im entsprechenden Beitrag kein einziges Mal erwähnt.

Bleibt festzuhalten: Die Spanische Gruppe beendete höchstwahrscheinlich nicht den Ersten Weltkrieg. Vom Zweiten Weltkrieg ganz zu schweigen. Da scheint sich Trump gehörig geirrt zu haben. Entsprechend erbost äußerte sich die Twittergemeinde. Ein Nutzer meinte gar: "Wer zur Hölle hat diesen Typen angestellt?"

US-Präsident Donald Trump © Brendan Smialowski, AFP via Getty Images US-Präsident Donald Trump
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon