Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Interessenkonflikte? Tschechiens Babis stellt sich stur

Der tschechische Ministerpäsident Andrej Babis hat Vorwürfe der EU zurückgewiesen, seine Geschäfte als Großunternehmer profitierten von seinem Einfluß als Regierungschef. Er werde weder zurücktreten, noch Geld zurückerstatten, sagte Babis. Die EU-Kommission hatte einen Bericht von Rechnungsprüfern nach Prag geschickt. Das Land hat nun zwei Monate Zeit, zu reagieren.
image beaconimage beaconimage beacon