Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wird Putin Atomwaffen im Ukraine-Krieg einsetzen? Ein ehemaliger Nato-General glaubt den Drohungen nicht

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 25.09.2022 John Haltiwanger
Wladimir Putin droht dem Westen immer wieder mit dem Einsatz von Atomwaffen. © Contributor/Getty Images Wladimir Putin droht dem Westen immer wieder mit dem Einsatz von Atomwaffen.
Wladimir Putin droht dem Westen immer wieder mit dem Einsatz von Atomwaffen.

Im Ukraine-Krieg droht mit der Teilmobilisierung der russischen Truppen eine neue Eskalationsstufe. Auch die Angst vor einem Einsatz nuklearer Sprengkörper ist real. Der ehemalige europäische Nato-Oberbefehlshaber James Stavridis gibt jedoch Entwarnung. Stavridis sagte am Freitag gegenüber "MSNBC", dass er sich keine großen Sorgen über die nuklearen Drohungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mache. „Ich sehe nicht, dass Putin beschließt, eine Atomwaffe einzusetzen“, sagte der pensionierte General.

Als Putin Anfang dieser Woche Pläne für eine Teilmobilisierung ankündigte, drohte der russische Präsident im Falle einer „Bedrohung“ der „territorialen Integrität“ Russlands mit dem Einsatz von Atomwaffen. „Wir werden sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Waffensysteme nutzen. Das ist kein Bluff“, so Putins Warnung.

Stavridis: Putin ist verzweifelt

Seine jüngsten Äußerungen waren nicht das erste Mal seit der russischen Invasion, dass Putin eine Warnung bezüglich des russischen Atomwaffenarsenals ausspricht. Die USA haben Putin wiederholt nukleares Säbelrasseln vorgeworfen. „Präsident Putin hat Europa unter rücksichtsloser Missachtung des Atomwaffensperrvertrags offen mit Atomwaffen bedroht“, sagte US-Präsident Joe Biden diese Woche in einer Rede vor der UN-Generalversammlung.„Ein Atomkrieg kann nicht gewonnen werden und darf niemals geführt werden“, so Biden.

Russland-Experten haben wiederholt davor gewarnt, dass Putin beschließen könnte, eine Atomwaffe einzusetzen, wenn er sich in der Ukraine in eine Ecke gedrängt fühlt. Durch die jüngsten Erfolge der ukrainischen Truppen bei der Gegenoffensive sei dieses Risiko gestiegen, heißt es. Doch der ehemalige Nato-General Stavridis sagte, er verliere nicht "viel Schlaf" über Putins Drohungen.

In einem Kommentar für "Bloomberg", der diese Woche veröffentlicht wurde, sagte Stavridis, dass sich Putin bei seinen nuklearen Drohungen wiederhole. „Es ist höchst unwahrscheinlich, dass er auch nur eine taktische Atomwaffe mit geringer Sprengkraft einsetzen wird, angesichts der offensichtlichen Gefahr, den Dritten Weltkrieg zu beginnen." Putin bemühte sich zudem, Staaten wie Brasilien, Indien, Nigeria und Südafrika in dem Konflikt zur Neutralität zu bewegen. Bei einem Einsatz von Atomwaffen wären diese Bemühungen umsonst gewesen, schrieb Stavridis. Stattdessen wirft der Militär-Experte Putin Verzweiflung vor.

Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon