Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Das sind die 24 brutalsten Anführer aller Zeiten

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 15.07.2017 Elena Holodny, Amanda Macias and Jessica Dawid

Atilla der Hunne © Provided by Business Insider Inc Atilla der Hunne

Der Held eines Menschen ist der Tyrann eines anderen, so ein berühmter Lehrspruch.

Während wir mit der Rechtswirksamkeit und Tugend verschiedener politischer Absichten argumentieren können, sind einige andere kaltherzige Methoden nicht schönzureden.

Im Endeffekt macht es keinen Unterschied, wie ein Historiker verschiedene Handlungen zu interpretieren versucht — einen Turm errichten zu wollen, der aus lebenden, aufeinandergestapelten Männern besteht, die mit Ziegelsteinen einzementiert wurden, ist einfach nur brutal. 

Business Insider erstellte eine Liste der skrupellosesten Führer aller Zeiten — darunter Frauen und Männer, die sich erbarmungsloser Taktiken bedienten, um ihre politischen und militärischen Ziele zu erreichen.

Alle Personen dieser Liste regierten vor 1980 — keine von ihnen lebt mehr. Die Personen sind in chronologischer Reihenfolge aufgeführt.  

Das könnte euch auch interessieren:

 Das sind die größten Genies aller Zeiten

 Das sind die 5 friedlichsten Länder der Welt

 Das sind die 10 mächtigsten Geschäftsfrauen außerhalb der USA

Qin Shi Huang

<h3 style="font-size:1.16em;">Qin Shi Huang</h3> © Provided by Business Insider Inc

Qin Shi Huang

Herrschaft: 247-210 v. Chr.

Quin, der auch Quin Shihuangdi genannt wurde, vereinte China im Jahr 221 v. Chr. und herrschte als erster Kaiser der Quin Dynastie. Er war bekannt für seine Befehle, Schüler und Wissenschaftler zu ermorden, deren Ideen nicht den seinen entsprachen.

Während seiner Herrschaft gab er die Errichtung einer großen Mauer (der Vorläufer der modernen chinesischen Mauer) und eines enormen Mausoläums in Auftrag, welches mehr als 6000 lebensgroßer Soldatenfiguren aus Terrakotta enhält. Eine große Anzahl Rekruten, die an der Mauer arbeiteten, starben. Diejenigen, die am Mausoläum gearbeitet hatten, wurden getötet, um die Geheimhaltung des Grabmals zu gewährleisten. 

„Immer dann, wenn er Leute aus anderen Ländern verhaftete, kastrierte er sie, um sie so zu markieren und in Sklaven zu verwandeln“, so Xun Zhou von der Universität Hong Kong zu BBC.

Quellen: British Museum, Britannica, History, BBC


Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus (aka Caligula)

<h3 style="font-size:1.16em;">Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus (aka Caligula)</h3> © Provided by Business Insider Inc

Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus (aka Caligula)

Herrschaft: A.D. 37-41

Caligula war zunächst sehr beliebt, da er Bürger befreite, die ungerechterweise gefangen genommen wurde. Außerdem beseitigte er die Verkaufssteuer. Doch als er krank wurde, war er nicht mehr derselbe.

Er tötete politische Rivalen und zwang deren Eltern, bei der Hinrichtung zuzusehen. Sich selbst bezeichnete er als lebender Gott. Caligula vollzog sexuelle Handlungen mit seinen Schwestern und verkaufte ihre Körper an andere Männer. Er vergewaltigte und tötete Menschen und ernannte sein Pferd zum Priester.

Letztendlich wurde er von einer Gruppe Wachposten attackiert und niedergestochen.

Quellen: Biography.com, BBC, Atlas of History's Greatest Heroes and Villains von Howard Watson

Attila der Hunne

<h3 style="font-size:1.16em;">Attila der Hunne</h3> © Provided by Business Insider Inc

Attila der Hunne

Herrschaft: A.D. 434-453

Nachdem er seinen Bruder getötet hatte, wurde Attila der Führer des Hunnenreiches, welches im heutigen Ungarn lag. Er wurde zum einen der meistgefürchtetsten Angreifer des romanischen Reiches.

Er weitete das Hunnenreich auf das heutige Deutschland, Russland, die Ukraine und den Balkan aus. Er drang außerdem auch zu den Galliern vor, um sie einzunehmen, wurde allerdings bei dem Kampf der katalaunischen Feldern besiegt.

„Wo ich war, wird das Gras nie wieder wachsen“, soll er angeblich während seiner Herrschaftszeit gesagt haben. 

Quellen: Britannica, Biography

Den Rest der Story gibt es auf Business Insider Deutschland

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon