Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ein mehr als 1.000 Jahre alter Fund in Mexiko zeigt, wie weit fortgeschritten eine uralte Zivilisation war

Business Insider Deutschland-Logo Business Insider Deutschland 13.01.2018 Business Insider Deutschland

a close up of a tree: Azteken © INAH Azteken

Trotz fehlender Teleskope und aufwändiger Technologien beschäftigten sich bereits die Menschen im alten Mexiko mit dem Ursprung des Universums. Auf diese Erkenntnis stießen Experten des Nationalen Instituts für Anthropologie und der Geschichte Mexikos (INAH).

Die jüngsten archäologischen Ausgrabungen in Nahualac, in der Nähe von Mexiko-Stadt, legten Steinstrukturen in einem Teich frei, mit denen Azteken wahrscheinlich schon vor mehr als 1.000 Jahren die Erschaffung von Raum und Zeit darzustellen versuchten — wie INAH in einem Statement bekannt gab. 

Ein Miniaturmodell des Universums

Die Muster in dem Stein sollen höchstwahrscheinlich ein Miniaturmodell des Universums darstellen. Zu sehen ist ein Monster aus der aztekischen Mythologie, das den Himmel und die Erde zu zwei getrennten Einheiten spaltet und das Leben erschafft.

Bei der Gestaltung hatten sich die Macher etwas gedacht: Dadurch, dass die Struktur am Grund eines Teiches eingeritzt war, sah es vermutlich aus, als würde sie auf der Wasseroberfläche schweben. „Durch den optischen Effekt auf dem Wasserspiegel wirkt es, als würde die Struktur emporsteigen“, schreiben die Forscher. „Das legt nahe, dass dieser Ort eine Repräsentation der Entstehung von Raum und Zeit ist, ein Miniatur-Modell des Universums.“

Zwar waren die Azteken noch weit davon entfernt, Sterne oder gar Planeten im Universum zu vermuten. Beeindruckend ist der Fund dennoch. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sich die Menschen in Westeuropa bis ins Spätmittelalter kaum für Astronomie interessierten und sich noch Jahrhunderte später an ihr statisches Bild der Erde klammerten.

Es wird angenommen, dass der Teich Schauplatz von Opferritualen war. Außerdem fanden Archäologen auch Keramikfragmente, Holzkohle und Obsidian-Blätter in der Nähe. Utensilien, die auf diverse andere Rituale hinweisen.

Diese Artefakte stammen schätzungsweise aus der Zeit zwischen 750 und 1150 nach Christus, was eine Vorstellung davon vermittelt, wie alt die Steinlagune bereits ist. Für eine vollständige Aufdeckung der mysteriösen Geschichte dieser vor 2.000 Jahren errichteten Steinstruktur sind noch zahlreiche Ausgrabung in Nahualac und Mexiko-Umgebung erforderlich.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Business Insider Deutschland

Business Insider Deutschland
Business Insider Deutschland
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon