Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Auch in diesem Jahr ein Lichterspektakel: Moosburger Weihnachtshaus erstrahlt wieder für Besucher

Merkur-Logo Merkur 30.11.2022 Nico Bauer

Auch in diesem Jahr ein Lichterspektakel: Moosburger Weihnachtshaus erstrahlt wieder für Besucher

Die Moosburger Familie Förster hat wieder an ihrem Weihnachtshaus die Lichter angeknipst - heuer in etwas reduziertem Umfang. Der gute Zweck kommt aber nicht zu kurz.

Moosburg – Es war kein Thema, die schönste Zeit des Jahres ausfallen zu lassen: Manuel Förster in der Moosburger Resendenstraße, einem Nebenarm der Stadtwaldstraße, hat mit seinem adventlichen Lichterparadies in den vergangenen Jahren vielen Menschen Freude bereitet. Und das gibt es auch heuer, wenn auch etwas abgespeckt.

Der Moosburger verbaute in den vergangenen Jahren rund 30.000 Lichter, um Passanten und Kinder zu faszinieren. Beim Start zum ersten Advent sah es wieder beeindruckend aus und die Reduzierung war nicht wirklich zu sehen. Rund 15.000 Lichter strahlen diesmal, und Förster betonte, dass er den Lichtergarten reduziert habe, um ein Zeichen fürs Energiesparen zu setzen. Da alles LED-Technik ist, hält sich der Stromverbrauch auch aus finanzieller Sicht in Grenzen. Der Hit bei den Kindern ist heuer das leuchtende Rentier mit einem bewegenden Kopf. Zum ersten Anschalten der Lichter kamen rund 150 Moosburger in die Resedenstraße 1.

Spendenbox für den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bunds

Gegen Spenden wurden beim Lichter-Auftakt Punsch und Glühwein ausgeschenkt. Der Erlös daraus und aus der bis Weihnachten noch vor dem Haus aufgestellten (und videoüberwachten) Spendenbox kommt dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bunds zugute.

© Bereitgestellt von Merkur Foto © Bauer

Und dann waren da noch besondere Ehrengäste: die Moosburger Moordeifen. Die großen und kleinen Perchten flankierten den Nikolaus und zeigten sich auch bereit für ihre Saison. Am 5. und 6. Dezember ist die Gruppe in Moosburg und Umgebung unterwegs. Bei täglich sechs Terminen begleiten die Krampusse den am besten geschützten Nikolaus der Stadt. Die Moordeifen sind heuer inklusive der Kinder 16 Personen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Ein Höhepunkt der Gruppe (rauhnachtgeister.de und unter „Moordeifen“ bei Facebook zu finden) ist dieses Jahr die Wanderung mit Moosburger Bürgern zum Himmelblauen See. Diese ist für Sonntag, 18. Dezember, angesetzt. Die Moordeifen machen den mutigen Mitwanderern Hoffnung, dass man im Wald die eine oder andere Mythengestalt finden könne. Treffpunkt für den Ausflug in den Stadtwald ist um 14 Uhr am Vereinsheim des DAV neben der Kegelhalle. Anmeldungen unter rauhnachtgeister@web.de oder per Facebook-Nachricht.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie auf Merkur.de/Freising.

Diese Funktion wird in Ihrer Browserversion nicht unterstützt. Wir empfehlen, auf die neueste Internet Explorer-Version zu aktualisieren, um diese Funktion nutzen zu können.
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Merkur

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon