Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Günstig durch Berlin: 12 Tipps, um mit wenig Geld die Stadt zu erkunden

tipBerlin-Logo: MainLogo tipBerlin 27.06.2022 Dorothea Klein

Wir wissen genau, wie man in Berlin auch mit wenig Geld eine gute Zeit haben kann, auch wenn die „Arm, aber sexy“-Zeiten vorbei zu sein scheinen. Wie ihr günstig in Berlin durch den Tag kommt? Wir haben 12 Tipps für schöne Aktivitäten, die nicht viel kosten – oder sogar gratis sind, von Café bis Museum.

Genüsslich einen Kaffee trinken

Kaum etwas steigert die Laune so nachhaltig und zuverlässig wie eine ausgedehnte Kaffeepause, zum Beispiel günstig bei La Tazza D’Oro. Foto: Jonas Sjarov © Bereitgestellt von tipBerlin Kaum etwas steigert die Laune so nachhaltig und zuverlässig wie eine ausgedehnte Kaffeepause, zum Beispiel günstig bei La Tazza D’Oro. Foto: Jonas Sjarov

Kaffee, so schwarz wie die Kleidung: Eine der Substanzen, die Berlin am Laufen hält. Legendär die Szene, in der Tom Schilling alias Niko Fischer an der Bestellung eines einfachen Kaffees verzweifelt. Während Oh Boy in jedem Fall zu den 100 Berlin-Filmen gehört, die man gesehen haben sollte, dürfte es für Freund:innen von unkompliziertem, günstigem Kaffee in Berlin seit 2012 nicht einfacher geworden sein.

Wacker hält sich dabei zum Glück das Café la Tazza D’Oro in der Grünberger Straße. Mitten in Friedrichshain bekommt ihr hier Espresso zu unschlagbaren 1,20 Euro, einen Cappuccino für 2,30 Euro und ein Stück Kuchen für 2,80 Euro. Viel Italien-Atmosphäre ganz ohne Dolce-Vita-Kitsch gibt es inklusive.

  • Café la Tazza D’Oro Grünberger Str. 40, Friedrichshain, 0163/445 54 92, tgl. 8.30-19 Uhr, Website

Günstig in Berlin essen, zum Beispiel an der Sonnenallee

Günstig in Berlin essen? Geht bei Azzam. Foto: Paul Goyette © Bereitgestellt von tipBerlin Günstig in Berlin essen? Geht bei Azzam. Foto: Paul Goyette

Ihr könntet euch in Hummus quasi hineinlegen? Dann sehen wir beim Azzam für euch eine mögliche Zukunft als Stammrestaurant voraus. Hummus, Musabaha und Manakish gibt es hier zum unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis – und wilde Imbissatmosphäre mit Sonnenallee-Feeling gratis mit dazu.

  • Azzam Restaurant Sonnenallee 54, Neukölln, 030/60 97 75 41, tgl. 9-23 Uhr, Website

Einen Kinoabend in den Tilsiter Lichtspielen verbringen

Günstigen Kinogenuss gibt es In den Tilsiter Lichtspielen. Foto: Werner Gladow, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons © Bereitgestellt von tipBerlin Günstigen Kinogenuss gibt es In den Tilsiter Lichtspielen. Foto: Werner Gladow, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons

Wer bei Tilsiter nicht zuerst an leckeren Käse, sondern an weiche Kinosessel denkt, muss bereits in den Genuss einer Kinoabends in den Tilsiter Lichtspielen gekommen sein. Mit sechs Euro pro Vorstellung verschafft euch das Friedrichshainer Programmkino unschlagbar günstigen Filmgenuss. Montags seid ihr sogar mit vier Euro dabei – und mit Stempelkarte gibt es jede siebte Vorstellung geschenkt. Hier findet ihr eine Übersicht des Kinoprogramms.

  • Tilsiter Lichtspiele Richard-Sorge-Straße 25A, Friedrichshain, 030/426 81 29, weitere Informationen hier

Jazzkonzerte erleben im A-Trane

Im A-Trane könnt ihr jeden Montag kostenfreien Konzerten lauschen. Foto: Imago/POP-EYE/Christian Behring © Bereitgestellt von tipBerlin Im A-Trane könnt ihr jeden Montag kostenfreien Konzerten lauschen. Foto: Imago/POP-EYE/Christian Behring

Die Jazz-Freunde unter euch – und alle jene, die es werden möchten – können im A-Trane mit Andreas Schmidt & Friends wöchentlich kostenfreie Montagskonzerte erleben. Damit es spannend bleibt, wird erst kurzfristig bekannt gegeben, welche Künstler in der Jazzinstitution in Charlottenburg auftreten. Mehr Berliner Jazz-Clubs stellen wir euch übrigens hier vor.

  • A-Trane Ecke Pestalozzistrasse am Savigny-Platz, Bleibtreustraße 1, Charlottenburg, info@a-trane.de, 030/313 25 50, Programm sowie weitere Informationen hier

Den Ernst des Lebens im Mad Monkey Room hinter sich lassen

Der Mad Monkey Room ist eine wichtige Instanz für Comedykultur in Berlin. Foto: Jette Schatta © Bereitgestellt von tipBerlin Der Mad Monkey Room ist eine wichtige Instanz für Comedykultur in Berlin. Foto: Jette Schatta

Bekanntlich ist Humor die beste Medizin. Ganz egal, ob ihr nun unter Weltschmerz oder an gebrochenem Herzen leidet oder, etwas weniger dramatisch, fernab des Alltags eine gute Zeit haben wollt: Der Mad Monkey Room heißt euch immer und jederzeit herzlich willkommen und erinnert daran, die Dinge leichter zu nehmen.

Dabei ist der Mad Monkey Room längst eine feste Institution im Comedy-Bereich, in der etablierte Comedygrößen genauso auftreten wie Newcomer. Unweit der Eberswalder Straße erlebt ihr hier mittwochs bei Gorilla Comedy und donnerstags bei der Kallefornia Comedy Open Mic Show Comedians live und auf Spendenbasis. Ihr wollt mehr witzige Orte? Berlins Comedy-Clubs stellen wir hier vor.

  • Mad Monkey Room Danziger Straße 1, Prenzlauer Berg, info@mad-monkey.de, Weitere Informationen hier

An der Uni den Horizont erweitern

Für die Uni ist es nie zu spät – das beweisen die offenen Vorlesungen an HU, FU und TU. Foto: Imago/Joko © Bereitgestellt von tipBerlin Für die Uni ist es nie zu spät – das beweisen die offenen Vorlesungen an HU, FU und TU. Foto: Imago/Joko

Wann habt ihr das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wir können euch da die Gastvorträge an den Berliner Unis ans Herz legen. Die eignen sich nämlich als hervorragender Shortcut, um innerhalb von kurzer Zeit ganz einfach und unmittelbar den Horizont zu erweitern.

Im Sinne des lebenslangen Lernens bieten etwa die HU-, TU- und FU-Berlin Einzelvorträge oder Ringvorlesungen an, die nicht nur Studierenden vorbehalten sind, sondern allen Interessierten offen stehen. Hier dozieren Koryphäen aus aller Welt – meist bei freiem Eintritt – über ihre Themen, etwa Migration oder Klimawandel.

Welche Themen für euch dabei sind, seht ihr in den Informationen zum Offenen Hörsaal der Freien Universität Berlin, dem öffentlichen Veranstaltungskalender der TU und dem Veranstaltungskalender der HU. Darüber hinaus gibt es in der Stadt noch viele weitere Angebote. Workshops, Vorträge, Lesungen und Diskussionen empfehlen wir hier.

Für umme ins Museum

Günstig in Berlin – oder lieber gleich gratis? Die Berlinische Galerie ist eine der vielen Einrichtungen, in denen ihr am Museumssonntag kostenfrei Kunst bestaunen könnt. Foto: Imago/Jürgen Ritter © Bereitgestellt von tipBerlin Günstig in Berlin – oder lieber gleich gratis? Die Berlinische Galerie ist eine der vielen Einrichtungen, in denen ihr am Museumssonntag kostenfrei Kunst bestaunen könnt. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Kein Geheimtipp, aber eine Erwähnung mehr als wert: Der Museumssonntag, an dem mehr als 50 Museen an jedem ersten Sonntag im Monat kostenfrei ihre Pforten öffnen. Seit Juli 2021 läuft das Modellprojekt auf Initiative der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Von Design über Technik bis hin zu Geschichte ist für jede:n das passende Angebot dabei – bei besonders beliebten Häusern lohnt es sich, schnell zu sein und vorab zu reservieren.

Da das Modellprojekt bisher ein durchschlagender Erfolg ist, hat der Senat seine Finanzierung bis mindestens 2023 zugesichert. Ein Grund mehr, ihm bis dahin mehr als einmal einen Besuch abzustatten. Mehr zum Museumssonntag lest ihr hier. Und was gibt es zu sehen? Für Ausstellungen in Berlin haben wir eine eigene Rubrik.

Stummfilme im Babylon sehen

Das Babylon in Mitte ist in Berlin das einzige erhaltene Uraufführungskino der Stummfilmzeit. Foto: Imago/imagebroker © Bereitgestellt von tipBerlin Das Babylon in Mitte ist in Berlin das einzige erhaltene Uraufführungskino der Stummfilmzeit. Foto: Imago/imagebroker

Um 0 Uhr für null Euro: So lautet das Motto der samstäglichen Stummfilmaufführungen im Babylon. Regelmäßig gibt es hier in der Reihe „Stummfilm um Mitternacht“ echte Klassiker zu erleben – und das sogar mit Live-Orgelbegleitung. Von uns gibt es eine wärmste Empfehlung, und zwar nicht nur für die Nostalgiker:innen und Cineast:innen unter euch.

  • Babylon Rosa-Luxemburg-Straße 30, Mitte, 030/242 59 69, Programm und weitere Infos findet ihr hier

Mit dem Nachwuchs dem Streichelzoo einen Besuch abstatten

Im Kinder- und Streichelzoo in der Hasenheide ist die Welt noch in Ordnung. Foto: Imago/F. Anthea Schaap © Bereitgestellt von tipBerlin Im Kinder- und Streichelzoo in der Hasenheide ist die Welt noch in Ordnung. Foto: Imago/F. Anthea Schaap

Es hält sich das hartnäckige Vorurteil, dass der städtische Nachwuchs hinter Kühen per se lila Fabelwesen vermutet. Mit Kühen als Anschauungsmaterial können Streichelzoos zwar nicht aufwarten, dafür aber mit anderen Vierbeinern wie Schafen und Ziegen. Die sind mindestens genauso süß wie Tiervideos, dafür aber live, in Farbe und zum Anfassen.

Einen Besuch abstatten könnt ihr etwa dem Kinder- und Streichelzoo in der Hasenheide oder dem Kinderbauernhof im Görlitzer Park, wo in Berlin definitiv Welten aufeinandertreffen. Noch mehr süße Empfehlungen haben wir hier: Streichelzoos in Berlin.

  • Kinderbauernhof im Görlitzer Park Wiener Straße 59B, Kreuzberg, Mo+Di 10-19 Uhr, Do+Fr 10-19 Uhr, So 11-18 Uhr, kostenfrei, 030/611 74 24, goerlikinderbauernhof@gmx.de, Website
  • Tierpark Neukölln in der Hasenheide Hasenheide 82, Neukölln, Apr-Okt tgl. 9-19.30 Uhr, Nov-Mär tgl. 9-15.30 Uhr, kostenfrei, 030/61 10 19 06, Website

Kostenlos Yoga, Calisthenics oder Thaiboxen im Park

Beim Sommerbewegungsprogramm könnt ihr von Mai bis November an kostenlosen Sportangeboten im Freien teilnehmen. Foto: Imago/Pedro Merino © Bereitgestellt von tipBerlin Beim Sommerbewegungsprogramm könnt ihr von Mai bis November an kostenlosen Sportangeboten im Freien teilnehmen. Foto: Imago/Pedro Merino

Von Mai bis November könnt ihr in vier Berliner Parks an gänzlich kostenfreien Outdoor-Sport-Trainings teilnehmen. Das Sommerbewegungsprogramm ist Teil des gesamtstädtischen Bewegungsförderungsprogramms und hält beinahe täglich ein Angebot bereit – von Yoga über Thaiboxen für Jugendliche bis hin zu Qigong. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

  • Volkspark Hasenheide Columbiadamm, Neukölln
  • Waldeckpark Oranienstraße, Kreuzberg
  • Warnitzer Bogen Vincent-van-Gogh-Straße, Lichtenberg
  • Volkspark Wilmersdorf Straße am Schoelerpark, Wilmersdorf

Weitere Informationen und Programm hier. Noch mehr Tipps für Outdoor-Sport in Berlin geben wir euch hier.

Den Himmel über Berlin bestaunen

Ausblick vom Dach des Humboldt Forums auf die Friedrichswerdersche Kirche und den Deutschen Dom. Foto: Imago /Hohlfeld © Bereitgestellt von tipBerlin Ausblick vom Dach des Humboldt Forums auf die Friedrichswerdersche Kirche und den Deutschen Dom. Foto: Imago /Hohlfeld

Wer dem Humboldt Forum im Berliner Schloss immer schon einmal aufs Dach steigen wollte, kann das – zumindest symbolisch- tun.

Ein Besuch auf dem Dach des Humboldtforums lohnt sich ausnahmslos immer, zumindest sofern man unserer bescheidenen Meinung Glauben schenkt. Dank Rundumblick in alle vier Himmelsrichtungen mangelt es nicht an Dingen, die sich von hier erspähen lassen. Und dann wären da ja noch all die Jahreszeiten, Tageszeiten und Wetterlagen, welche Berlin von oben jeweils in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Ihr merkt, wir sind ganz vernarrt in den Aussichtspunkt, der sich neben dem Flakturm im Volkspark Humboldthain oder dem Kreuzberg im Viktoriapark alles andere als verstecken muss. Kostenlos ist das Vergnügen dabei auch noch.

  • Humboldt Forum Schloßplatz, Mitte, tgl. 10-20 Uhr (dienstags geschlossen), 030/992 11 89 89,

Im Trude Ruth & Goldammer günstig trinken

Wer sich nach all den Aktivitäten jetzt den einen oder anderen Drink genehmigen will, sollte mal in Neukölln vorbeischauen. Unweit der Boddinstraße tritt hier das Trude Ruth & Goldammer mit absoluten Kampfpreisen an. Für 1,80 Euro gibt es entweder ein Jesöff aus der Flasche oder eine Weinschorle und ab 3,50 Euro seid ihr bei einem Longdrink dabei. Na dann prost! Mehr Bars in Neukölln findet ihr übrigens hier.

  • Trude Ruth & Goldammer Flughafenstraße 38, Neukölln, Mo-Mi 17-2 Uhr, Do 17-3 Uhr, Fr 17-4 Uhr, Sa 17-3 Uhr, So 17-1 Uhr, Website

Mehr zum Thema

In unserer Rubrik Stadtleben erfahrt ihr alles darüber, was unsere Stadt bewegt – gestern und heute genauso wie morgen. Von den ältesten Gebäude in Berlin-Mitte über die schönsten Grünanlagen der Stadt bis hin zu unseren Ideen für eine glorreiche Zukunft. Unternehmungslustig? Gute Veranstaltungstipps für Berlin haben wir immer.

Der Beitrag Günstig durch Berlin: 12 Tipps, um mit wenig Geld die Stadt zu erkunden erschien zuerst auf tipBerlin.

Diese Funktion wird in Ihrer Browserversion nicht unterstützt. Wir empfehlen, auf die neueste Internet Explorer-Version zu aktualisieren, um diese Funktion nutzen zu können.
| Anzeige
| Anzeige

tipBerlin

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon