Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Südtirol im Herbst erleben

POLYGLOTT-Logo POLYGLOTT 13.11.2019 Helene Kalinowsky
© Getty Images

Herbstzeit, Erntezeit, Törggelezeit … die bunte Vielfalt des Herbstes in Südtirol erleben! Dazu gehören Wanderungen in schönster Bergkulisse, traditionelle Almabtriebe, Spaziergänge durch die goldene Rebenlandschaft, und natürlich ein Abstecher nach Bozen! Wir verraten die besten Tipps für ein perfektes Herbstwochenende

Herbstwanderung in Südtirol – die Dolomiten immer im Blick

Das UNESCO Weltnaturerbe in seinem schönsten Licht erleben: Die Dolomiten zählen definitiv zum schönsten, was die Natur zu bieten hat. Wer hier wandert, wird stets von dem atemberauenden Dolomiten-Panorama begleitet. Die Stimmung im Herbst ist einzigartig – das warme Licht und die satten Farben lassen die Berge erstrahlen, die klare Luft sorgt für Erholung pur. Almwirtschaften laden zur Rast ein – neue Weine inklusive!

© Getty Images

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Aus dem All: USA holen geheimes Mini-Shuttle zurück

Bundesverband: Braucht Deutschland einen Weltraumbahnhof?

Unheimliche Aufnahmen: Geisterstädte in China

Die Rebenlandschaft beim Törggelen genießen

Apropos neue Weine: Von Mitte Oktober bis Mitte November wir in Südtirol eine besonders schöne Tradition zelebriert – das Törggelen. Von Winzer zu Winzer wandern, die bäuerliche Küche, den neuen Wein und die traumhaft schöne Landschaft genießen. Besonders beliebt ist dabei das Eisacktal mit seinem „Keschtnweg“ (Kastanienweg) und die Südtiroler. Was die Mahlzeiten angeht, so sind Gerichte wie Hauswurst und Surfleisch mit Sauerkraut typisch. Zum Nachttisch werden gerne hausgemachten Schlutzern, „Erdäpfelplattln“ und süße Krapfen mit „Kloatzn-Marmelade“ (Birnen-Marmelade) serviert. Es sind die jahrhundertealten Höfe, die traditionellen „Buchenschänke“ oder die urigen Keller der Region, in denen Sie das Törggelen ganz ursprünglich erleben können.

© Getty Images

In Bozen flanieren

In Bozen vermischt sich alpiner Brauchtum mit dem typisch italienischem dolce vita. Besonders schön ist die Altstadt, wo sich mit der Laubengasse auch Bozens bekannte Straße befindet: Sie verläuft circa 300 Meter von Osten nach Westen und war früher die Handelsstraße schlechthin. Auch heute noch ist sie die beliebteste Einkaufsstraße, und beherbergt sowohl traditionelle Läden als auch moderne Boutiquen. Auch wenn man nicht in Shoppinglaune ist, sollte man bei einem Besuch in Bozen durch die Laubengasse bummeln – das Flair ist einzigartig. Nachdem man durch die Laubengasse geschlendert ist, gilt es, einen Abstecher zum Waltherplatz, einem der bekanntesten Plätze Bozens, zu machen. Sein Namensgeber, Walther von der Vogelweide, thront als Statue in der Mitte des Platzes, drumherum herrscht ein buntes Treiben. An dieser Stelle haben wir noch einen Insider-Tipp: Die Open-Air-Bar „Fischbänke“, wo riesige Marmortische den Mittelpunkt des Geschehens bilden. Und genau an diesen Tischen wurden früher die gelieferten Fische verarbeitet, was zum heutigen Namen führte. Heute gibt es hier Bruschetta mit Tiroler Speck und für alle Durstigen natürlich einen Aperitivo.

Diese Funktion wird in Ihrer Browserversion nicht unterstützt. Wir empfehlen, auf die neueste Internet Explorer-Version zu aktualisieren, um diese Funktion nutzen zu können.
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Polyglott

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon