Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Alleine reisen: Die 10 besten Tipps für alleinreisende Frauen

COSMOPOLITAN-Logo COSMOPOLITAN 22.05.2020 cosmopolitan
Die 10 besten Tipps für alleinreisende Frauen © Bereitgestellt von COSMOPOLITAN Die 10 besten Tipps für alleinreisende Frauen Alleine reisen wird immer beliebter und ist auch für Frauen schon lange kein Tabu mehr. Wir haben die besten Tipps für deinen ersten Solo-Trip.

Nie war alleine reisen ein größeres Thema als heute. Immer mehr Menschen wagen das Abenteuer und kehren mit einem Rucksack voller Geschichten zurück - vor allem Frauen. Eine Umfrage von Statista ergab, dass 64 Prozent der befragten Frauen schon mindestens einmal alleine verreist sind. Irgendwas muss es also haben, dieses Solo-Travelling, oder?

Alleine reisen: Darum geht es wirklich

Die meisten Menschen, die noch nie eine Solo-Reise gemacht haben, halten alleine reisen für langweilig - doch das ist ein großer Irrtum. Beim Alleinreisen geht es nämlich gar nicht darum, möglichst viel allein zu sein. Während meines ersten Solo-Trips habe ich an jeder Ecke einen Gleichgesinnten getroffen, mit dem ich dann einen Teil der Reise verbracht habe - mal für mehrere Wochen, mal nur für einen Tag. Manchmal habe ich mir aber auch gewünscht, endlich mal wirklich allein zu sein. Und gerade das ist für mich das Besondere am Alleinreisen: Wenn ich Lust auf Action habe, kann ich mich jederzeit anderen Reisenden anschließen. Wenn ich aber meine Ruhe haben möchte, kann ich mich genauso gut zurückziehen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben - denn ich muss mit niemandem Kompromisse eingehen und nur mir selbst gerecht werden. Worum es beim Alleinreisen wirklich geht, ist, aus deiner Komfortzone herauszutreten, für dich selbst verantwortlich zu sein und wirklich das zu tun, worauf du Lust hast.

Natürlich braucht es ein bisschen Mut, allein auf Reisen zu gehen. Aber was ich am Ende sagen kann ist: Es lohnt sich und ich kann den nächsten Trip kaum erwarten. Mit diesen zehn Tipps wird auch dein erster Solo-Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die besten Tipps für deinen Solo-Trip

Starte mit einem kleinen Abenteuer

Alleinreisen verbinden viele direkt mit einem mehrwöchigen Backpacking-Trip durch Asien - das muss aber gar nicht so sein. Vor allem, wenn du dir nicht sicher bist, ob ein längerer Solo-Trip das Richtige für dich ist, bietet es sich an, mit einer kurzen Reise zu starten. Das kann zum Beispiel ein Wochenendtrip innerhalb von Europa oder einfach in Deutschland sein. Wenn du dabei merkst, dass du nicht wohlfühlst, ist es weniger dramatisch, als wenn du diese Erkenntnis mehrere tausend Kilometer von zu Hause entfernt machst. Und wenn du auf den Geschmack gekommen bist, steht einer längeren Reise nichts mehr im Weg.

Suche dir ein passendes Reiseziel aus

Die Auswahl ist riesig - egal ob Europa, Asien oder Südamerika. Es gibt nur zwei Dinge, die du beachten solltest: Wenn es dir wichtig ist, vor Ort die Sprache zu verstehen, solltest du das bei deiner Wahl beachten. Entweder suchst du dir ein Land aus, in dem Englisch oder eine andere Sprache gesprochen wird, die du beherschst, oder du lernst vorher die wichtigsten Begriffe. Außerdem solltest du dir kein typisches Honeymoon-Reiseziel aussuchen, wo du nur auf Pärchen triffst - das kann sonst schnell für Sehnsucht nach Gesellschaft sorgen.

Informiere dich über das Land

Anders als in Europa, gelten viele Länder der Welt auch als weniger sicher. Bevor du deine Reise buchst, solltest du dich unbedingt informieren, ob es etwas zu beachten gibt - zum Beispiel im Bezug auf Kriminalität. Gibt es vielleicht Orte, die du als alleinreisende Frau lieber meiden solltest? Auch über die religiösen Ansichten, die in einem Land gelten, solltest du Bescheid wissen. Diese äußern sich nämlich oft auch in Kleidungsvorschriften, die es zu beachten und vor allem zu respektieren gilt.

Mache dir nicht zu viele Gedanken

Solange du offen auf andere Menschen zugehst, ist es überhaupt kein Problem, mit anderen Reisenden in Kontakt zu kommen. Besonders in Hostels tümmeln sich Alleinreisende, die vermutlich die gleichen Bedenken haben, wie du. Dort kannst du dich zum Beispiel an Gruppenaktivitäten beteiligen. Wenn du dich trotzdem schon vor Reisebeginn nach Kontakten umschauen möchtest, findest du bei Facebook zahlreiche Gruppen, in denen sich Alleinreisende austauschen. Du wirst sicherlich auch zu deinem Reieziel etwas passendes finden.

Plane nicht zu viel vorab

Natürlich solltest du neben deinen Flügen eine Unterkunft für die ersten Nächte buchen und auch eine grobe Idee im Kopf haben, was du alles sehen möchtest. Trotzdem ist es hilfreich, nicht zu viele Pläne zu machen und dich lieber treiben zu lassen. Es könnte nämlich gut sein, dass du in deinem Hostel jemanden triffst, der ähnliche Pläne hat - oder jemanden, der dich mit ganz anderen Plänen inspiriert. Ohne feste Pläne anzukommen bedeutet, dass du komplett frei in deinen Entscheidungen bist.

Nimm nicht zu viel Gepäck mit

Was Stefanie Kloß, die Sängerin von Silbermond, in einem Song über das Leben singt, trifft auch auf Solo-Trips zu: "Denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck." Nicht ist schlimmer, als ein zu schwerer Koffer oder Rucksack - vor allem, wenn ihn dir niemand abnehmen kann. Achte unbedingt darauf, nur das Nötigste einzupacken. Mit der Zeit lernst du aber auch, was du wirklich brauchst und was du zu Hause lassen kannst. Hilfreiche Packlisten findest du zum Beispiel auf verschiedenen Reise-Blogs im Internet.

Packe deinen E-Reader ein

Sofern du gern liest, ist ein E-Reader sehr empfehlenswert. Erstens, weil er kaum etwas wiegt und du trotzdem eine endlose Anzahl an Büchern mitnehmen kannst und zweitens, weil du so eine Beschäftigung hast. Sei es bei langen Flügen und Busfahrten, während du am Strand liegst oder wenn du in einem Restaurant auf dein Essen wartest. Auch ein Tagebuch kann eine tolle Beschäftigung sein - und es macht wahnsinnig Spaß, nach der Reise in Erinnerungen zu schwelgen.

Achte auf deine Wertsachen

Beklaut zu werden ist nie schön - noch schlimmer ist es allerdings, wenn du alleine unterwegs bist und niemand dir in dieser Situation beistehen kann. Deshalb solltest du immer gut auf deine Wertsachen, wie dein Smartphone, dein Geld bzw. deine Kreditkarte und deinen Reisepass aufpassen und sie im besten Fall eng am Körper tragen. In den meisten Hostels gibt es mittlerweile auch Schließfächer für jeden Gast. Dort kannst du deine Sachen mit gutem Gewissen aufbewahren, wenn du sie während eines Ausflugs gerade nicht brauchst.

Lege dir eine SIM-Karte zu

Wenn du außerhalb der EU reist, ist es ratsam, dir eine SIM-Karte für dein Smartphone zu kaufen. So hast du auch außerhalb deiner Unterkunft Zugriff auf das Internet und kannst nicht nur mit deiner Familie und deinen Freunden in Kontakt bleiben, sondern auch auf Karten- oder Übersetzungs-Apps zurückgreifen. Das gibt dir in erster Linie ein Gefühl von Normalität - aber auch von Sicherheit, wenn du dich zum Beispiel verläufst oder dich nicht verständigen kannst. Prepaid-Karten gibt es meist schon für wenig Geld zu kaufen.

Höre auf dein Bauchgefühl

Deine Intuition ist das Wichtigste beim Alleinreisen - denn auch für deine Sicherheit bist du ganz allein verantwortlich. Wenn du in eine Situation gerätst, in der du dich unwohl fühlst, solltest du auf jeden Fall auf dein Bauchgefühl hören und dich trauen, Angebote abzulehnen und Nein zu sagen. Außerdem ist es auch nie verkehrt, deiner Familie oder deinen Freunden mitzuteilen, wo du dich gerade aufhältst oder wie genau dein nächster Reiseplan ist.

Diese Funktion wird in Ihrer Browserversion nicht unterstützt. Wir empfehlen, auf die neueste Internet Explorer-Version zu aktualisieren, um diese Funktion nutzen zu können.
| Anzeige
| Anzeige

More from Cosmopolitan

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon