Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Vettel und Hamilton: "Das würde im Krieg enden"

sport1.de-Logo sport1.de 14.09.2017

Beim Rennen in Singapur (So., ab 14 Uhr im LIVETICKER) geht das WM-Duell von Sebastian Vettel und Lewis Hamilton in die nächste Runde. Ferrari-Pilot Vettel steht dabei, nachdem er die WM-Führung an den Briten verloren hat, unter Druck.

Doch Ex-Champ Jacques Villeneuve glaubt, dass der Heppenheimer am Ende seinen fünften WM-Titel einfahren wird. "Ja, weil er besser ist", sagte Villeneuve in der tz.

Sebastian Vettel und Hamilton liefern sich einen spannenden WM-Kampf © Getty Images Sebastian Vettel und Hamilton liefern sich einen spannenden WM-Kampf

Vettel hat seinen Vertrag bei Ferrari für drei weitere Jahre verlängert, was Villeneuve für die richtige Entscheidung hält. "Weil es die cleverste Lösung war. Erstens ist Ferrari auf dem aufsteigenden Ast, Mercedes hat seine Dominanz dagegen hinter sich", sagte der 46-Jährige.

Vettel und Hamilton seien zu verschieden

Dass Vettel und Hamilton jemals zusammen für einen Rennstall fahren, hält Villeneuve für ausgeschlossen: "Die zwei können nicht in einem Team fahren. Das würde nicht funktionieren. Beide sind zu verschieden. Das würde in einem Bürgerkrieg innerhalb des Teams enden."

"Beide sagen immer sie respektieren sich. Mag sein, aber mögen tun sie sich nicht. Und ich denke auch, dass das Verhältnis sei Baku gelitten hat. Seitdem sticheln beide ganz bewusst gegeneinander", erzählt der Kanadier.

Im Gegensatz zu Vettel wolle Hamilton "der größte Star auf diesem Planeten sein": "Damit meine ich Hollywood, nicht die Formel 1."

Vettel dagegen sei ein Erfolgsgarant. "Es ist ganz eindeutig: Da, wo Sebastian fährt, kommt der Erfolg. Das war bei Toro Rosso so, bei Red Bull und nun bei Ferrari. Nicht umgekehrt", betont Villeneuve.

Erfahren Sie mehr auf MSN:

Video wiedergeben
NÄCHSTES
NÄCHSTES
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von sport1.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon