Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ancelotti: "Der Antrieb gegen Arsenal war höher"

kicker-Logo kicker 17.02.2017 kicker.de
"Der Antrieb war höher, die Strategie war dieselbe": Carlos Ancelottis Arsenal-Analyse. © imago "Der Antrieb war höher, die Strategie war dieselbe": Carlos Ancelottis Arsenal-Analyse.

Während sich Uli Hoeneß nach dem überzeugenden Sieg gegen Arsenal am Mittwoch ein gutes Glas Rotwein extra gönnte, zeigte sich Trainer Carlo Ancelotti auch zwei Tage später demonstrativ gelassen: "Ich bin erfahren genug: Wenn wir gewinnen, bin ich nicht so glücklich, wenn wir verlieren, nicht so traurig."

Video wiedergeben

Trotzdem: Die wohl beste Leistung seines Teams in dieser Saison hat den Italiener gefreut. "Das Spiel gibt uns noch mehr Selbstvertrauen und Sicherheit", glaubt Ancelotti, nicht ohne direkt vor dem Spiel gegen Hertha BSC am Samstag zu warnen: "Aber morgen ist ein anderes Spiel, es wird wichtig und schwierig. Wir müssen vorbereitet sein."

Denn natürlich weiß der 57-Jährige, dass die Champions League für den Abonnement-Meister eine andere Herausforderung ist. "Der Antrieb war höher, die Strategie war dieselbe", glaubt Ancelotti die Gründe für die extreme Leistungsverbesserung zu kennen - eine erstaunlich ehrliche Einsicht. Denn: "Ich weiß, dass die Mannschaft viel Erfahrung und Qualität hat. Wenn sie verstehen, dass sie zusammenspielen müssen, ist das der wichtigste Punkt."

Kapitän beglückwünscht: Philipp Lahm mit Thiago (r.). Bayern München - FC Arsenal

In Berlin könnten sich dann wohl wieder einige Spieler anbieten, die gegen London nicht oder kurz zum Einsatz kamen. "Ich muss das Training heute und die Verfassung meiner Spieler abwarten. Vielleicht rotieren wir morgen ein bisschen." Erste Kandidaten wären dann Juan Bernat, Rafinha oder Joshua Kimmich, sollten Philipp Lahm, David Alaba oder Xabi Alonso eine Pause bekommen.

Comeback bei Ribery und Boateng in Sicht

Gute Nachrichten konnte Ancelotti aus dem Lazarett vermelden. Frank Ribery arbeitet individuell, nächste Woche wird er ins Mannschaftstraining einsteigen. Jerome Boateng beginnt diese Woche mit dem Training: "Er kann noch keinen Kontakt haben, aber wir sind mit seiner Leistung zufrieden." Abschlussprognose von Dr. Carlo: "Ich denke, Ribery kann gegen Hamburg oder danach gegen Köln spielen, Boateng in drei Wochen."

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon