Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

BVB-PK vor Leipzig-Spiel: Systemwechsel möglich - Sokratis-Einsatz fraglich

90min-Logo 90min vor 5 Tagen Tim Vrastil
Borussia Dortmund Training And Press Conference © Alex Grimm/GettyImages Borussia Dortmund Training And Press Conference

​Tabellenführer Borussia Dortmund trifft in der Bundesliga im Spitzenspiel des achten Spieltags am Samstagabend auf Vizemeister RB Leipzig. Gegen die Bullen hofft BVB-Trainer Peter Bosz zum einen auf eine friedliche Stimmung im Stadion und zum anderen auf einen guten Auftritt seiner Mannschaft, die eventuell in einem anderen System als zuletzt auflaufen könnte.

Wie der niederländische Coach der Schwarz-Gelben auf der Pressekonferenz vor dem Liga-Kracher bestätigte, werde Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen. "Bei Lukasz Piszczek sieht es leider nicht gut aus. Er wird uns in den kommenden Wochen und Monaten fehlen", erklärte Bosz. Auch ein Einsatz von Ersatz-Kapitän und Innenverteidiger Sokratis sei fraglich, über ihn soll nach dem Abschlusstraining entschieden werden. "Sokratis hat gestern teilweise mittrainiert, ich hoffe, dass er heute voll mitmachen kann. Das muss sein, damit er spielen kann!"

Borussia Dortmund v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga © Christof Koepsel/GettyImages Borussia Dortmund v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Wird Borussia Dortmund länger fehlen: Polen-Verteidiger Lukasz Piszczek

Positive Nachrichten gab es derweil rund um Mario Götze. Der DFB-Nationalspieler sei laut Aussage seines Trainers "sehr frisch" und werde "jeden Tag fitter." Der WM-Finaltorschütze von 2014 könnte demnach durchaus auch eine Option für die Startelf am Samstag sein.

Systemwechsel möglich

Aufgrund der vielen  verletzten Außenverteidiger (neben Piszczek fehlen auch Kapitän Marcel Schmelzer, Erik Durm und Portugal-Europameister Raphael Guerreiro) könnte Bosz gegen RB Leipzig durchaus variieren und seine Mannschaft in einem anderen System auflaufen lassen, wie er verriet. "Ein Systemwechsel ist möglich. Wir haben nicht mehr viele Möglichkeiten, aber werden es schaffen", so der 53-Jährige. 

Borussia Dortmund v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga © Lars Baron/GettyImages Borussia Dortmund v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Macht einen guten Eindruck und könnte gegen RB in der Startelf stehen: Weltmeister und BVB-Rückkehrer Mario Götze

Auch in Bezug auf den kommenden Gegner äußerte sich der Dortmunder Coach und erklärte: "Wir spielen fast immer gegen Mannschaften mit gutem Umschaltspiel. Und wenn wir darauf nicht gut reagieren, kriegen wir Gegentore. Leipzig ist da gefährlich, kann aber auch mehr. Wir wissen, was wir tun müssen." Die Devise gegen RBL sei demnach klar: Man wolle das Spiel frühzeitig kontrollieren, um gegen die Elf von Ralph Hasenhüttl zum Erfolg zu kommen. "Wir werden versuchen, das Spiel in unsere Hände zu bekommen - so schnell wie möglich", so Bosz. Von den Vorfällen aus dem letzten Aufeinandertreffen wollte sich der Niederländer derweil nicht beeinflussen lassen. "Ich hoffe wirklich, dass morgen alles friedlich ist und wir uns auf den Fußball konzentrieren können!"

Borussia Dortmund steht vor dem achten Spieltag nach sechs Siegen und einem Remis noch ungeschlagen vor dem FC Bayern München an der Tabellenspitze. RB Leipzig steht aktuell auf dem vierten Platz, würde mit einem Sieg jedoch bis auf drei Punkte an den BVB heranrücken. 

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon