Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Ermittlungsverfahren gegen Fußballstar Ronaldo steht offenbar bevor

Die Presse-Logo Die Presse 19.05.2017

Die spanische Staatsanwaltschaft nimmt demnächst vermutlich Ermittlungen im Steuerfall Cristiano Ronaldo auf. Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf spanische Medien. Laut Insidern soll der Untersuchungsbericht der spanischen Finanzbehörde Agencia Tributaria zu möglichen Steuerdelikten des Fußballstars bald an die für Wirtschaftskriminalität zuständigen Ermittlungsbehörde übergeben werden. Die spanischen Finanzbehörden prüfen die Steuerakte Ronaldo bereits seit dem Jahr 2015. 

Verfahren gegen Ronaldo: "Dutzende von Millionen Euro" © Cristiano Ronaldo / Bild: REUTERS Verfahren gegen Ronaldo: "Dutzende von Millionen Euro"

Bei den Untersuchungen soll es um "Dutzende von Millionen Euro" gehen, die Ronaldo seit seiner Verpflichtung durch Real Madrid im Sommer 2009 mit Werbung verdiente.Die Enthüllungsplattform Football Leaks hat Dokumente, die belegen, dass das Geld unter anderem in Steuerparadiesen wie Irland und die British Virgin Islands gelandet ist.

Ronaldo profitierte von der "Lex Beckham". Seit dem Jahr 2004 erhielten ausländische Spieler wie er in Spanien den Status eines "Impatriado". Damit durfte Ronaldo sämtliche Inlandseinnahmen mit knapp 25 Prozent versteuern, während für spanische Spieler ein Steuersatz von rund 50 Prozent galt. Außerdem musste Ronaldo nur jenes Geld versteuern, das er in Spanien verdiente. Einnahmen aus dem Ausland interessierten den spanischen Fiskus damals nicht, auch keine ausländischen Werbeeinahmen.

>>> Bericht auf "Spiegel.de"

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Die Presse

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon