Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Gehaltserhöhung wirkungslos: Jadon Sancho will den BVB verlassen

90min-Logo 90min 30.06.2020 Stefan Janssen
Jadon Sancho will wohl zurück nach England wechseln © Lars Baron/Getty Images Jadon Sancho will wohl zurück nach England wechseln

Der BVB möchte Jadon Sancho mit einem verbesserten Gehalt davon überzeugen, noch mindestens ein weiteres Jahr in Dortmund zu bleiben. Wie Sky berichtet, ist dieses Vorhaben aber zwecklos: Sancho will nach wie vor weg, auch mehr Geld kann daran nichts ändern.

Um Jadon Sancho doch noch von einem Verbleib in Dortmund zu überzeugen, möchte der BVB das Gehalt des 20-Jährigen offenbar nochmal aufstocken. Entsprechende Meldungen darüber machen schon eine Weile die Runde, statt sechs Millionen Euro pro Jahr soll Sancho zukünftig zehn Millionen Euro verdienen.

Doch das wird wohl nicht reichen, Sancho will weg. Auch mehr Gehalt ändert daran nichts, einen neuen Vertrag will der Engländer offenbar schon gar nicht unterschreiben: "Das ist von der Jadon-Sancho-Seite uns gegenüber ausgeschlossen worden", berichtete Sky-Transferexperte Max Bielefeld. "Sancho will seinen Vertrag beim BVB eigentlich nicht verlängern, er braucht auch nicht unbedingt mehr Geld und sein Wechselwunsch ist nach wie vor intakt."

Manchester United hält sich bedeckt

Sanchos erstes Wechselziel soll weiterhin Manchester United sein, die Red Devils müssten dafür aber eine Ablöse auf den Tisch legen, die jenseits der 100-Millionen-Euro-Marke liegt. Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer sagte dazu: "Einige Teams investieren, andere nicht. Wir müssen erst einmal auf uns selbst schauen um einschätzen zu können, wie hart uns die Pandemie getroffen hat. Vor Corona hat der Verein ein paar Zahlen genannt, mir steht es aber in der aktuellen Situation nicht zu, über irgendwelche Summen zu reden, die wir möglicherweise ausgeben können. Zuerst gilt es, die Folgen der vergangenen Monate abzuwarten."

Ole Gunnar Solskjaer ist seit Dezember 2018 Trainer von Manchester United © MinuteMedia Ole Gunnar Solskjaer ist seit Dezember 2018 Trainer von Manchester United

Bielefeld erklärte bei Sky, dies sei lediglich ein Manöver, um sich nicht in die Karten schauen zu lassen: "Wenn sie wollen, können sie 120 Millionen ausgeben, aber man sagt es natürlich nicht öffentlich."

Doch all der Spekulationen zum Trotz gibt es nach wie vor nichts Konkretes: Wie Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Sonntag im Doppelpass erklärte, ist Jadon Sancho bisher nicht mit einem Wechselwunsch an den BVB herangetreten. Zudem gibt es Solskjaers Aussagen zufolge wohl auch noch kein offizielles Angebot von Manchester United. Bekanntlich geht die Transferperiode in diesem Jahr aber bis zum 5. Oktober - Zeit ist also noch genug.

Mehr auf MSN


Galerie: Klopp lässt aufhorchen: "Rot würde Sancho gut stehen" (sport1.de)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon