Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Geht Klose fix zu Bayern? Das sagt Rummenigge

sport1.de-Logo sport1.de 17.07.2017
Miroslav Klose hospitiert bei Bundestrainer Joachim Löw.: Miroslav Klose hospitiert bei Bundestrainer Joachim Löw. © Getty Images Miroslav Klose hospitiert bei Bundestrainer Joachim Löw.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kann sich eine längere Zusammenarbeit mit WM-Torschützenkönig Miroslav Klose durchaus vorstellen.

Der 39-Jährige begleitet den Rekordmeister derzeit auf der zwölftägigen Asientour nach China und Singapur. "Das ist erst einmal ein Test für ihn und für uns. Ich schließe nicht aus, wenn er Lust darauf hat, dass es auch eine längerfristige Geschichte wird", sagte Rummenigge vor dem Abflug am späten Sonntagabend nach Shanghai.

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Klose wird für seinen Ex-Klub Sponsoren- und PR-Termine wahrnehmen. "Ich bin glücklich, dass er unser Angebot angenommen hat. Er hat ein paar Jahre erfolgreich für uns gespielt, er ist Weltmeister. Er ist ein sehr brauchbarer Bursche auf dieser Reise", sagte Rummenigge.

Der Rekordtorjäger der deutschen Nationalmannschaft (71 Treffer) und frühere Bayern-Stürmer (2007 bis 2011) ist derzeit Mitglied im Stab von Bundestrainer Joachim Löw. Nun freue er sich aber, so Klose, "auf die Tage mit dem FC Bayern in Asien. Es sind viele interessante Stationen und sicher viele interessante Eindrücke. Ich werde diesmal eine ganz andere, neue Perspektive auf so eine Reise haben."

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Die Bayern bestreiten auf ihrer Tour bis 28. Juli vier Testspiele. Zunächst geht es am Mittwoch (13.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) in Shanghai gegen den FC Arsenal, drei Tage darauf ist in Shenzhen der AC Mailand Gegner. In Singapur treffen die Münchner am 25. Juli auf den FC Chelsea und zwei Tage später auf Inter Mailand.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von sport1.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon