Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Müller: "Keiner von uns ist zurückgetreten"

kicker-Logo kicker 21.11.2020 kicker.de

Das 0:6-Debakel der Nationalmannschaft in Spanien schlägt auch in der Bundesliga hohe Wellen. Bayern Münchens Thomas Müller leidet nach eigener Aussage mit - und kann sich offenbar eine Rückkehr vorstellen.

Thomas Müller sieht derzeit "sehr viel Negativität" um die Nationalmannschaft herum. © Getty Images Thomas Müller sieht derzeit "sehr viel Negativität" um die Nationalmannschaft herum.

Spätestens seit vergangenem Dienstag befindet sich die deutsche Nationalmannschaft in einer schweren Krise. Das 0:6 von Sevilla gegen Spanien ging auch an Thomas Müller alles andere als spurlos vorbei: ""Man leidet natürlich für seine Mitspieler im Verein, mit den Spielern, die man kennt, mit denen man zusammengespielt hat - und auch ein bisschen mit den Zuschauern", sagte Müller nach dem 1:1 des FC Bayern gegen Werder Bremen am Samstagabend am Mikrofon bei "Sky".


Video: Kohfeldt über "langweiligen" Bundesliga-Rekord (glomex)

Video wiedergeben

Müller konstatiert derzeit "viel Negativität" rund um die Nationalmannschaft: "Das tut schon weh", sagte er. Allerdings hoffe er, dass sich das Blatt bald wieder zum Besseren wenden werde. Die Fans sehnten "sich danach, dass es wieder gut läuft", sagte der Weltmeister von 2014.

Nach dem Debakel in Sevilla rückte auch Müller wieder in den Fokus der Diskussionen um die Nationalmannschaft. Denn Bundestrainer Joachim Löw sieht sich verstärkt Forderungen ausgesetzt, Müller und die von ihm seit Frühjahr 2019 ebenfalls nicht mehr berücksichtigten Jerome Boateng und Mats Hummels wieder in die Nationalmannschaft zu berufen. "Wie gesagt, keiner von uns ist zurückgetreten", sagte Müller zu der Comeback-Thematik.

Allerdings sei es laut Müllers Aussage nicht der richtige Zeitpunkt, um über Einzelspieler zu diskutieren. Vielmehr sollten derzeit "andere Dinge" im Mittelpunkt stehen, so Müller. Er betonte zudem, dass sein "Hauptfokus" derzeit auf dem Verein liege.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon