Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Matthias Sammer über BVB-Krise: "Borussia Dortmund ist in der Realität gelandet"

SPOX.com-Logo SPOX.com 15.02.2019 SPOX
Matthias Sammer sieht den BVB in der Realität angekommen. © getty Matthias Sammer sieht den BVB in der Realität angekommen.

Matthias Sammer hält die sportliche Talfahrt des BVB für normal. "Borussia Dortmund ist in der Realität gelandet", sagte der externe Berater der Klubführung zu Eurosport.

"Das Spektakuläre, für das Borussia Dortmund gelobt wurde, ist ja erstmal etwas Schönes. Aber Spektakel ist nicht über ein ganzes Jahr haltbar", erklärte Sammer.

Mehr: Pro und Contra: Verspielt Dortmund jetzt alles?

Der BVB müsse zu "Einfachheit, Kompaktheit und totaler Disziplin" zurückkehren, um daraus seine Fähigkeiten zu entfalten. Er teilt auch Roman Bürkis Forderung nach mehr Körperlichkeit und Aggressivität: Dortmund müsse "gnadenlos verteidigen".

Den zwischenzeitlichen Hype um die Borussia sah Sammer schon vor der Krise differenzierter: "Was in der Hinserie noch mit Glück zu Ende gespielt wurde, ist jetzt manchmal auch ein bisschen Pech oder ein individueller Fehler, durch den ein Punktverlust zustande kommt."

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

Das könnte Sie auch interessieren:

Stimmen zum BVB-Debakel bei Tottenham: "Habe keine Worte für die zweite Halbzeit"

Trotz 0:3-Pleite: Dortmund glaubt an ein Wunder

Matthias Sammer lobt BVB für Konstanz

Trotz des geschrumpften Vorsprungs auf den FC Bayern in der Bundesliga rät Sammer weiter zur "Von-Spiel-zu-Spiel"-Philosophie von Trainer Lucien Favre, der nach der 0:3-Niederlage in der Champions League bei Tottenham eine sachliche Analyse ankündigte.

Sammer sprach der Borussia trotz der aktuellen Krise ein Kompliment aus, "denn die Meisterschaft war nicht im Winter entschieden. Es ist immer noch offen und immer noch spannend - auch ein Verdienst von Borussia Dortmund".

Matthias Sammer: "FC Bayern war bis zum Saisonende favorisiert"

Für ihn galt und gilt der FC Bayern immer noch als Titelanwärter Nummer eins: "Vom reinen Leistungsvermögen, von der Erfahrung und der Breite des Kaders ist der FC Bayern - auch mit dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund - in allen Phasen bis zum Saisonende favorisiert gewesen, aber ich gebe keine Garantie." Die Luft an der Tabellenspitze sei "ganz dünn, da darfst du dir nicht mal ein Prozent Nachlässigkeit leisten".

Borussia Dortmund ist am Montag zu Gast bei Abstiegskandidat Nürnberg (20.30 Uhr im LIVETICKER), die Bayern spielen bereits am Freitag (20.30 Uhr im LIVETICKER) beim FC Augsburg.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SPOX.com

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon