Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

"Mein erster Einsatz hätte nicht besser laufen können"

DIE WELT-Logo DIE WELT 21.08.2017
Kerniges Debüt: Rick van Drongelen überzeugte in seinem ersten HSV-Spiel © Bongarts/Getty Kerniges Debüt: Rick van Drongelen überzeugte in seinem ersten HSV-Spiel

Der freie Tag dürfte am Montag eine gute Gelegenheit gewesen sein, sich auf dem Hamburger Immobilienmarkt umzuschauen. Aus dem Hotel möchte Rick van Drongelen so schnell wie möglich ausziehen. Die Suche nach einer Bleibe für seine Freundin Puck und sich läuft auf Hochtouren. Auf dem Rasen fühlt sich der Niederländer dagegen schon heimisch. Beim 1:0 gegen Augsburg lieferte der neue HSV-Verteidiger ein vielversprechendes Debüt ab.

Ganz überraschend kam der Startelfeinsatz nicht. Schon zu Beginn der vergangenen Woche hatte Markus Gisdol den 18 Jahre alten Zugang von Sparta Rotterdam zur Seite genommen und in seine Pläne eingeweiht. "Er hat gesagt, dass ich eventuell zu Einsatz kommen könnte", verrät van Drongelen. Ein bisschen nervös sei er schon gewesen, gibt der Blondschopf zu. Als es dann aber durch den Spielertunnel hinaus auf den Rasen des Volksparkstadions ging, setzte die Vorfreude ein: "Es ist schön, jedes Heimspiel vor über 50.000 Fans aufzulaufen. Ich bin sehr glücklich."

Bei seinem früheren Klub war alles ein paar Nummern kleiner. Die Arena Het Kasteel fasst nur gut 11.000 Zuschauer. Dementsprechend beeindruckt zeigte sich van Drongelen von der Kulisse im Volkspark. "Das war für mich das erste Mal in so einem großen Stadion mit vollen Rängen. Meine Familie war hier. Ich bin sehr glücklich, dass wir die ersten drei Punkte haben und hinten zu null gespielt haben. Es hätte nicht besser laufen können." Links in der Viererkette deutete der Teenager an, dass die 3,5 Millionen Euro Ablöse sich als lohnendes Investment entpuppen können.

"Wir kennen ihn ja bisher nur aus dem Training"

Gisdol, der normalerweise mit Einzelkritik geizt, lobte: "Er hat seine Sache sehr gut gemacht." Auch die Mitspieler waren angetan vom couragierten Auftritt des Talents. "Wir kennen ihn ja bisher nur aus dem Training", sagte Dennis Diekmeier: "Er ist ein super Typ, ein geiler Kerl. Ich freue mich für ihn, dass er es so gut gemacht hat." Keeper Christian Mathenia meinte: "Seitdem er hier ist, war er auch in den Trainingseinheiten schon sehr auffällig. Man merkt, dass er sich wirklich wohlfühlt. Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Darauf lässt sich aufbauen."

Viel Anerkennung, dabei hatte van Drongelen nicht mal auf seiner bevorzugten Position in der Innenverteidigung agiert. "Da fühle ich mich wohler", sagt er. In der Vorsaison habe er bei Sparta oder in der niederländischen U19-Nationalelf aber auch mehrfach links hinten ausgeholfen. Wichtig sei, überhaupt auf dem Platz zu stehen: "Ich bin froh, für den HSV zu spielen – egal wo." Anlaufprobleme scheint van Drongelen nicht zu haben. Auch sprachlich kommt er schon gut klar. "Deutsch und Niederländisch ähneln sich ein bisschen. Deswegen verstehe ich schon sehr viel. Nur sprechen fällt mir noch etwas schwerer. Aber gebe mein Bestes und werde die Sprache bestimmt schnell lernen." Mit den Brasilianern Douglas Santos und Walace paukt er regelmäßig nach den Übungseinheiten unter Anleitung einer Privatlehrerin. In der Mannschaft ist Kyriakos Papadopoulos schnell zu einem wichtigen Mentor geworden. "Mit ihm ist der Austausch am intensivsten", verrät van Drongelen.

In seiner Heimat gilt er als eine der größten Defensivhoffnungen. Als Kapitän der U19 führte er sein Team durch die Qualifikation zur diesjährigen EM in Georgien. Bei der Endrunde war van Drongelen dann aber nicht dabei. "Ich war zwar nominiert, aber mein Trainer bei Sparta hat mir nicht die Freigabe für das Turnier gegeben. Darüber war ich traurig." Mittlerweile ist die Welt wieder in Ordnung. Mit dem Wechsel in die Bundesliga zum HSV hat seine Karriere weiter Fahrt aufgenommen. Bereits bei seiner Ankunft Anfang August hatte er gesagt: "Für mich ist das insgesamt ein großer Schritt in meiner Entwicklung, und ich blicke mit großer Vorfreude auf diese Aufgabe." Spätestens seit Sonnabend dürften sich auch die HSV-Fans auf weitere Auftritte von van Drongelen freuen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von DIE WELT

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon