Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Moukoko-Debüt gegen Hertha? Das sagt Favre

sport1.de-Logo sport1.de 21.11.2020 SPORT1

Borussia Dortmund ist am achten Spieltag bei Hertha BSC gefordert. BVB-Jungstar Youssoufa Moukoko könnte in Berlin sein Debüt feiern. Zunächst sitzt er auf der Bank.

Moukoko-Debüt gegen Hertha? Das sagt Favre © Bereitgestellt von sport1.de Moukoko-Debüt gegen Hertha? Das sagt Favre

Nach der letzten Länderspielpause des Jahres muss Borussia Dortmund am achten Spieltag bei Hertha BSC ran (Bundesliga: Hertha BSC - Borussia Dortmund ab 20.30 Uhr im LIVETICKER).

Ungewöhnlich ist die Uhrzeit: Nach Gladbach - Wolfsburg am 4. Spieltag (1:1) nun das zweite Spiel findet am Samstag um halb neun statt. Hintergrund: Weil noch am Mittwoch Länderspiele stattfanden, wurde zum zweiten Mal das Spiel am Freitagabend gestrichen - und findet 24 Stunden später statt. 

Der BVB tritt mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern als Tabellendritter in der Hauptstadt an und muss in Berlin nur auf Dan-Axel Zagadou sowie Marcel Schmelzer verzichten.

Auch der mehrfach negativ getestete Erling Haaland steht nach dem Corona-Wirrwarr rund um die norwegische Nationalmannschaft zur Verfügung. "Er ist zu 100 Prozent bereit", betonte Lucien Favre.

Der CHECK24 Doppelpass mit Jürgen Kohler, Marcel Reif und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

BVB: Moukoko zunächst auf der Bank

Der Norweger stürmt in Berlin von Beginn an. Auch Kapitän Marco Reus darf sich von Beginn an beweisen. Dafür sitzt Jadon Sancho gemeinsam mit Giovanni Reyna und Jude Bellingham auf der Bank.

Darüber hinaus hat der BVB-Trainer eine weitere Option in der Hinterhand: Jungstar Youssoufa Moukoko, der am Freitag seinen 16. Geburtstag feierte und ab jetzt spielberechtigt ist, steht erstmals im Kader der Profimannschaft. Auch der Nachwuchs-Stürmer sitzt zunächst draußen. 

"Ich weiß nicht", hüllte sich Trainer Lucien Favre vor dem Anpfiff bei DAZN in Schweigen auf die Frage, ob das Stürmerjuwel bereits gegen die Berliner debütieren könnte. Dann ergänzte er: "Wir können fünfmal wechseln. Alles ist möglich."

Seit Sommer trainiert der Stürmer, der in Berlin zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte avancieren könnte, bereits mit der ersten Mannschaft, Pflichtspiele absolvierte er aber bei der U19. "Er hat fantastisches Potenzial, es macht Spaß, mit ihm zu trainieren", sagt Favre.

"Youssoufa ist ein wichtiger Teil von Borussia Dortmund", erklärte Sportdirektor Michael Zorc. "Wir sollten allerdings alle etwas den Fuß vom Gaspedal nehmen, sodass sich alles entwickeln kann."

Nach der 2:3-Heimpleite vor zwei Wochen gegen die Bayern geht es für den BVB darum, nicht weiter an Boden zu verlieren, steht bei der unberechenbaren Hertha jedoch vor einer kniffligen Aufgabe.

Bei der Hertha darf sich Dodi Lukebakio im Sturm gemeinsam mit Krzyszstof Piatek beweisen. 

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Und Labbadia freut sich auch auf ein mögliches Moukoko-Debüt: "Er stand berechtigterweise unter Beobachtung. Was er im Jugendbereich geleistet hat, ist top. Er weiß, wo das Tor steht. Da ist das Alter absolut egal. Ob 16 oder 35 - wenn du Tore schießen kannst, dann wirst du gebraucht. Es wird sehr, sehr spannend sein."

Verzichten muss Labbadia auf die verletzten Jhon Cordoba und Santiago Ascacibar, auch für Jordan Torunarigha kommt die Partie noch zu früh.

So können Sie die Bundesliga live verfolgen: 

TV: -

Stream: DAZN

Liveticker: Bundesliga-Liveticker bei SPORT1.de und SPORT1 App

| Anzeige
| Anzeige

MEHR VON SPORT1

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon